SailBlogs
Bookmark and Share
Bluewater Sailing
Sandstrand
Walter
03/02/13, Virgin Gorda Lsland

Hallo ! Nachdem wir von Guana Island nach Marina Cay ,eine wunderschoene kleine Insel umgeben von einen Riff (Titelbild von Segeln in der Karibik 3 ) gesegelt sind.machten wir einen langen Spaziergang und bei einen Pina Colada konnten wir schon wieder ueber unsere letzten Erlebnisse lachen. Schon beim herunterlassen des Ankers in Guana Island ,merkte ich das mit der Ankerwinsch etwas nicht stimmt,zu ruckhafte Bewegungen und in einen angsterregenten langsamen Tempo.Na ,ja er war unten,und bei einer Kontrolle ,war die Stromzufuhr nicht das Thema. Am Abend um 19.30 des zweiten Tages,bei doch was Wind , ein fuerchterlicher Knall und das Schiff hatte keinen Anker mehr.Die Kette riss nach 3,5 meter,also kein Stein. Da der am rechten Bugbrett befestigte Reserveanker schon bei der Ueberfahrt weggerissen wurde,musste ich in der Backskiste den Anker holen,unter Deck den richtigen Schaeckel packen,die alte 30 Meterkette klarmachen,und von Neuen wieder ankern. Emmelien war mit der gebrauchten Zeit recht zufrieden,den wir ankerten fast wieder an der selben Stelle.Da die Ankerwinsch doch den Geist aufgegeben hat,erspare ich mir wieder das Fittnssstudio.Naechsten Tag schnorchelten und tauchten Emmy und ich,, und am nachmittag fanden wir ihn zu unserer Freude doch wo anders als wir vermuteten. Mit der Tauchflasche nach unten,mit dicken Tau den 25 kg Anker und 16 Meter Nirostakette (3 kg pro m. ) angebunden, und mit den Dingi hochgezogen.Norbert und Uschi von der SY . Santina warnte uns schon vor Frass in der Kette.Alle Dinge sind drei,heute verloren wir trotz Sicherung unseren Flaggstock samt Flagge.Das ist halt unser Segelleben. Der Anblick der oestlichsten Virgins Insel Virgine Gorda Island ,the Baths , entschaedigte uns wieder fuer alles. Klar gruenes Wasser, feiner Korallsand, und glatte Granitsteine lassen die Augen gross werden.Heute Sonntag hat Emmelien einen Kuchen gebacken und mit Schlag und frischen Fruchtsalat geniesen wir den Tag.Alles Liebe Walter.

04/02/13 | Hidde de Vries
zo het er nu uit ziet proberen we aan het einde van de week naar St Croix te zeilen
07/02/13 | liesbeth en nico
tja, ook jullie leventje kent zijn ups en downs blijkbaar... (zei zij jaloers!). maar verder zijn jullie berichten en al het moois dat jullie zien zowel boven als onderwater fantastisch. wij zijn de bovenverdieping aan het schilderen en buiten sneeuwt het. Verschil moet er zijn!
08/02/13 | katie farrow
Hi Walter und Emmi, Danke für meine Geburtstag wunsche, uns gehts sehr gut und vielle ruhe, Ich musst jetzt durch deine blog lesen( aber dauert lenger für mich in Deutsch!!) Ich hoffe das es euch gut geht und wird bald vom eure aventures hohren:) Liebe Gruß Katie und Eddy
13/02/13 | SY Santina
Ahoi Walter und Emmy, na Bravo kann man zu eurer Ankerkette nur sagen, hätten nicht gedacht, dass es so schnell geht. Viel schlimmer ist aber der Verlust des Flaggstocks inklusive Österreich-Flagge. Das geht nicht, dass eine so tolle Yacht inklusive hervorragender Crew ohne Banner unterwegs ist. Bitte sofort besorgen! Wegen der Niro-Kette ein Tipp von uns: wenn Niro, dann nur die Wälderkette und sonst keine. Wir haben jetzt eine verzinkte. Ein Schmarrn, wenn man eine Nirokette gewohnt war. Sind jetzt in Panama, bereiten alles auf die Heimreise vor und fahren aber zuvor noch durch den Kanal. Mit der SY Alua. Bis bald hoffentlich in unserer schönen Steiermark. Uschi & Norbert
Us virgine islands
28/01/13, Fähre

Hallo!
Sonntag ,wollten wir um 08.30 mit der Fähre nach der Insel St. Thomas nach Charlotte Amalie,einklarieren,um unser Visum zu holen. Typisch Ami, wenn wir mit unseren Boot ohne Visa einlaufen ,kommen wir ins Gefängnis,wenn mit der Fähre,haben wir unseren Schein, zurück zum Boot und dann Amerika.Verrückt was !!!.Na ja ,unsere Fähre war kaput, so stopfte man uns zum Inselhupfer,und fuhren nach Jost van Diyk,St. John,und erst später zu unseren Ziel.War auch gut.
Warum Sonntag ! viele Geschäfte haben zu,aber es war nur ein Kreuzfahrtschiff im Hafen,also keine überfüllten Gassen und wir haben es wirklich genossen.Es war nicht zu übersehen, fast nur Juwelengeschäfte,Millionenwerte liegen da in den Auslagen. In der Stadt merkte man sofort, das hier Dänemark die Insel aufbaute,und sie erst 1936 den amis verkaufte.
Da unsere Retourfähre von der östlich liegenden Stadt Redhook abfuhr machten wir noch eine Busreise quer durch die Insel die spannender nicht sein konnte. Mit einen Kleinbus zu 2,00 Dollar ,der stehen blieb wohin die Leute wollten.die Rückfahrt war sehr windig und wir waren wieder froh zuhause zu sein. Gruß walter

Abgetanzt.
Walter
23/01/13, Jost van Dyke

Hallo ! Nachdem wir die 5 Meilen bei doch viel Wassergischt mit dem Motor geschafft ,30 Doller fuer die Boje bezahlt hatten,durften wir die Insel Jost van Dyke besuchen.Erst wunderten wir uns das doch nicht so viel Schiffe hier waren,doch ab 22.00 bei Foxxy und heisser Musik waren die Urlauber aus ihren Hoehlen gekommen und auch wir liesen uns von der tollen Stimmung mitreisen,und tanzten durch.Dienstag sind wir weiter nach GuanaIsland in die White Bay vor Anker gegangen.Der boenhaftige Wind irittierte uns ein wenig,und nach drei Squalls, statt 10 meilen kreuzten wir 18 Meilen .Die traumhafte Bucht,wo der Grund durch viel abgestorbene Korallensteine uebersaeht ist,(koennt euch die Rummelei an der Kette vorstellen )ist geschuetzt vor NE und so hatten wir eine ruhige Nacht.Unsere Nachbaren,zwei ueber 40 meter lange Motorjachten, die mit 4 Beibooten (natuerlich jedes laenger als unser Segelboot ) ueberwacht werden, sind gerade von Ihren Boot aus, mit ihren Hubschrauber gestartet,nur kein Neid, es ist schon interessant zuzuschauen.Fur morgen ist Starkwind und hohe Wellen aus Norden (Auslaeufer von amerikanischen Wetter ) angesagt. deshalb werden wir hier bleiben.Liebe Grusse Walter.

Rund um die Insel
Walter
23/01/13, British Virgins Islands Sopers Hole

Hallo ! Samstag mieteten wir mit Andreas und Trixi von der SY. Afrika ein Auto ,und fuhren eine Inselrunde. Da die Insel nur 20 km lang und 6 km. breit ist konnten wir einige Zwischenstopps einlegen. Road Town, die Hauptstadt , hat sich nicht viel veraendert, noch immer ein alter, im Karibikstil gebaute Stadt ,die doch einige Renovierungen noetig haette.Andreas brauchte neue Akkus fuer seine Ankerwinsch,die er im Nappageschaeft bekam.In den Haefen,Nanny Cay und Road Harbour tummeln sich hunderte von Charterschiffe die oft vergeblich auf Gaesten warten.Natuerlich wird die Insel vorwiegend von teilweise ruecksichtslosen Amerikanern angelaufen, (Dingidockstreit )man zahlt mit Dollar ,also was solls. Es sind Haefen die wirklich allen Komfort bieten,mit Straenden Lokale und Waeschereien alles was man halt zum gemuetlichen Verweilen so braucht.Um an die noerdlich gelegenen Straenden zu gelangen,mussten wir steile Huegel meistern (dabei dachte ich an die Turrach ) Aber der Anblick der Brewers Bay,Cane Garden Bay und die Cooper Bay hat uns fuer alles belohnt.Mittags nahmen wir in einen Lokalrest.unser Essen ein und die Mammi kochte uns ein hervorragendes Ziegen, Huehner und Gemueseroti. Bei einer Baeckerei bekammen wir Cafe in einen Teebeutel (wir schauten ganz schoen dumm) und Brotkuchen serviert.Nach einen Abendcocktail in unserer Marina fuhren wir doch etwas muede zu unseren Schiffen Gruss walter.

Kleiner Kreis schliesst sich !
Walter
23/01/13, British Virgins Islands Sopers Höle

Hallö ! Nachdem wir unbehelligt die US Virgins verlassen haben, es waren schoene ruhige Buchten, leider sehr viel Verkehr . Gestern waren in der Hafenstadt Charlotte Amalia auf der Insel St. Thomas 6 Kreuzfahrtschiffe vor Anker, Es ist dort der Horror, Brandgeruch von den Schiffen , und 18 000 Leute muessen an Land gebracht werden und die tummeln sich dann in einen Dorf wie Friesach.oder werden mit Piratenboote um die Insel geschleppt. Heute sind wir nach Sopers Hole auf der Insel Tortola gesegelt ,wo wir mit unseren Freund Hannes die Tour nach Domenikanische Rep. begonnen haben. Hannes Du musst Schnackerl haben. Es ruft Foxxy mit einer Party.Auch haben wir die SY. Afrika wieder getroffen . Der Kreis ist wirklich klein.Ja auch im Rest. merken wir das wir in anderen Orten sind ,den die Preise sind doppelt so hoch. Bis bald walter

Geniessen die Illegalitaet
Walter
23/01/13, US Virgins Islands

Hallo! Sind heute 48 sm mit Motorunterstuezung und Gross gesegelt und haben in St. James in der Christmas Cove die letzte Mooring erwischt. muss meine Meinung ueber die US Inseln revidieren.schaut alles sehr nett aus. In Charlotte Amalia lagen gleich drei riesige Kreuzfahrtschiffe im Hafen, da mussten wir gleich weiter den fuer unsere Zigarettenschachtel war absolut kein Platz mehr. moechte auf diesen Wege nochmals mich bei Tino bedanken fuer seine rasche Hilfe,der Motor startet wie ein Gloeckchen. Viel Spass noch fuer Deine letzten Urlaubstage in Bonaire.

Newer ]  |  [ Older ]

 

 
Powered by SailBlogs