Hackwetter
Brit
10/11/2009, Pazifik zwischen Minerva und Neuseeland

Die letzten 24 Stunden zaehlen wohl kaum zu unseren besten Segelerlebnissen. Der Wind wehte uns bestaendig direkt auf die Nase und der Gegenstrom sorgte fuer einen Wendewinkel von 160 Grad. Unser Speed war dabei auf 2,5 kn herunter und wir fuhren in die voellig falsche Richtung. Ankunftszeit in Neuseeland in ungefaehr drei Wochen! So entschlossen wir uns in den sauren Apfel zu beissen und gegen Wind und Welle an zu motoren. Immerhin brachte uns das in die richtige Richtung und die Hoffnung auf besseren Wind bleibt ja schliesslich auch. Auf jeden Fall sind wir maechtig froh, wenn wir es dann irgendwann bis nach Neuseeland geschafft haben.

| | More
Wind an, Wind aus
Brit
09/11/2009, Pazifik zwischen Minerva und Neuseeland

Kaum war die gestrige Email abgeschickt, ging mal wieder der Wind an. Innerhalb weniger Minuten hatten wir es ploetzlich mit SE 6 zu tun und durften gegen eine steile, kurze Welle gegen an segeln. Dabei machte uns auch noch ein Gegenstrom von etwa 1,5 kn das Leben schwer und es ging entsprechend langsam voran. Puenktlich zum Abend lies der Wind freundlicherweise wieder nach und wir konnten relativ ruhig durch die Nacht fahren. Seit 5 Uhr morgens motoren wir nun wieder gegen suedliche Winde, aber dafuer mit direktem Kurs auf Opua. Neben den wechselnden Winden macht uns im Moment auch die zunehmende Kaelte zu schaffen. Das Aussenthermometer zeigt gerade noch 18 Grad Celsiu an und auch das Wasser hat nicht mehr wirklich Badetemperatur.

| | More
Flaute und Regen
Brit
08/11/2009, Pazifik zwischen Minerva und Neuseeland

Tja, das schoene Wetter hat leider nicht durchgehalten. Gestern im Laufe des Tages wurde der Wind immer weniger, so dass wir abends schliesslich den Motor starten mussten. Die Nacht haben wir dann bei spiegelglatter See durchgebrummt. Leider kamen mit der Flaute auch einige Squalls, ausnahmsweise jedoch mal ohne Wind, die uns eine feuchte Nacht bereiteten. Im Moment passieren wir eine Kaltfront und motoren tapfer gegen die suedlichen Wind mit 4 Beaufort an. So jedenfalls hat uns unser Wetterguru aus Neuseeland geraten. Laut seinem Plan, soll wir heute Nachmittag aber durch den Schlamassel durch sein und dann wieder schoen segeln koennen. Drueckt die Daumen!

| | More