Wetterpech und Angelglueck
Brit
09/03/2009, Islas Ladrones/Panama

Wir haetten das Wetter vielleicht nicht so loben sollen! Nachdem es die letzten Tage in Boca Chica ziemlich viel Wind gab, wollten wir heute eigentlich mit dem vorhergesagten NE 3-4 in Richtung Cocos Island starten. Gestartet sind wir zwar auch, aber leider mussten wir gegen SW 2-3 und Strom gegenan motoren. So haben wir uns entschlossen noch einen kleinen Stopp bei den Islas Ladrones einzulegen, bevor es morgen hoffentlich mit dem richtigen Wind weiter gehen kann. Hier liegen wir nun neben dem leicht rostig ausschauenden Fischkutter Tiburon III vor Anker und hoffen auf eine ruhige Nacht. Ansonsten war uns das Angelglueck mal wieder hold und wir haben einen leckeren Mahi Mahi gefangen.

| | More
Wetterglueck
Brit
01/03/2009, Boca Chica/Panama

Tja, es geht auch anders. Da sagt der Wetterbericht Nordost 1-2 voraus und was bekommt man? Schoene Suedwestwinde mit 3-4 Beaufort. So konnten wir heute mal wieder schoen Segeln und liegen nun vor dem kleinen Oertchen Boca Chica vor Anker. In den letzten Tagen haben wir uns naemlich entschlossen zum Nachproviantieren nicht nach Golfito in Costa Rica zu fahren, sondern das Ganze hier in Panama zu erledigen. So geht es also in den naechsten Tagen mit dem Taxi in die Provinzhauptstadt David und dann wieder zurueck in die Inselwelt Panamas.

| | More
Anglerglueck
Brit
25/02/2009, Isla Cavada/Islas Secas/Panama

Nach ein paar schoenen Tagen vor Isla Rancheria im Coiba Nationalpark ging es heute mal wieder ein Stueck weiter. Leider spielte der Wind nicht bei unseren Plaenen mit und wir mussten die 30 sm schon wieder motoren. Dafuer gab es jede Menge Delfine und nach langer Zeit auch mal wieder Glueck beim Angeln. Ein 120 cm langer Mahi Mahi biss an und musste unter hartem Kampf an Deck geholt werden. Auch wenn wir den Fisch liebend gerne essen, tat es uns doch wieder in der Seele weh, diesen wunderschoenen Fisch aus dem Wasser zu holen. Vor allem, weil Mahi Mahi in einer festen Partnerschaft leben und das Maennchen zu unserem Angelopfer die ganze Zeit neben seiner Partnerin ausharrte. Damit wir kein allzu grosses schlechtes Gewissen haben muessen, haben wir bei Ankunft am Ankerplatz dann auch gleich die anderen hier liegenden Yachten zum grossen Festessen eingeladen. So lohnt sich der Fang auf jeden Fall.

| | More