SailBlogs
Bookmark and Share
NW Passage

Sources chaudes
12/10/2010, Tatopani

11.10. 1er jour de marche. Syabrubesi-Gatlang:
A - au début, ça montait beaucoup mais après avoir grimpé 1000 mètres, j'ai pu aller sur un cheval, c'était chouette!
N - on est allé si vite qu'au lieu de marcher 6 heures comme prévu, on a marché seulement 4H30!
L - sur le chemin, on a vu des champs avec des fleurs jaunes... le guide a dit que a donnait des pancakes! miam!
A - moi, j'ai vu des fleurs roses et jaunes
N - et moi des blanches!!
M - après la marche, je lisais une histoire à Anissa et soudain, on s'est retrouvé entourées d'enfants passionnés par notre livre
P - mes 4 femmes semblent contentes par leur 1ère journée, cool!

12.10. 2ème journée. Gatlang - Tatopani
M - c'est génial, on marche, on marche et on ne rencontre personne!
N - j'aime mieux marcher en bas qu'en haut
A - c'était long aujourd'hui mais beau
L - quand on est arrivé après 5H30 de marche, on s'est baigné dans une source HYPER chaude; au début je me suis presque brûlée!
A - et nos slips étaient tout bruns après!
P - super baignade

11 Nepal
Départ pour le trek!
10/10/2010, Syabrubesi

dimanche: départ en bus:
A - c'était très long, il y avait beaucoup de virages, j'avais le mal de mer!
N - les routes n'étaient pas goudronnées, parfois il y avait de grands précipices et j'avais peur de tomber
A - moi aussi
L - moi je trouvais ça cool! c'est vrai que ça bougeait beaucoup dans le bus mais le paysage était très beau
P - en VTT, j'aurais été plus rapide! on a fait 10 heures de bus pour une distance de... 120 kilomètres!!!
M - ouille, j'étais contente d'arriver.

11 Nepal
Kathmandu
Naima
06/10/2010, Thamel, Kathmandu

Gestern sind wir in Kathmandu angekommen. Es gibt unglaublich viel Verkehr. Das kommt mir komisch vor, denn Papi (der hier vor 13 Jahren war) hat uns im Flughafen von Bangkok gesagt: ‸Kathmandu wird wie Quito sein, aber ohne Autos." Der Verkehr ist unvorstellbar. Ich bin fast 10 Mal ueberfahren worden. Man weiss nicht wo man hinschauen soll, so chaotisch ist es in den Gassen.
In Kathmandu gibt es 5 Millionen Einwohner! Hier laufen ueberall Leute umher, wie in einem Ameisenhaufen! Die Leute sind braeunlich und haben schwarze Haare, sie sind auch sehr freundlich. Um Hallo zu sagen, geben sie einem nicht die Hand, sondern falten ihre Haende zusammen, wie beim Beten, und sagen Namaste. Das komische ist, dass die Internetverbindung hier besser laeuft, als in Australien!
In Kathmandu selber ist es ziemlich heiss; anders als in den Bergen. Dort wird es manchmal -5 C° kalt sein. Am Sonntag, werden wir lostrekken; wir werden 3 Wochen lang in den Bergen verbringen und in den ersten 9 Tagen jeden Tag 6 h laufen (Tamang-Langtang-Gosainkund-Helambu). Ich weiss nicht, ob ich mich darueber freue...... Die erste Woche wird schwierig sein, weil wir bei armen Leuten wohnen werden, die fast kein Geld haben und Englisch nicht beherrschen. In dieser Gegend gibt es sogar weder Elektrizitaet noch Dusche. Darum muessen wir nicht vergessen, Taschenlampen und warme Kleider einzupacken.

Auf jeden Fall hoffe ich, den Mount Everest von weitem sehen zu koennen.

11 Nepal
Bangkok
Line
04/10/2010, Reclining Buddha, Bangkok

Bangkok ist die Hauptstadt von Thailand. Eigentlich war es nur ein Zwischenstopp zwischen Australien und Nepal. Deshalb sind wir dort nur zwei Naechte geblieben.
In Bangkok gibt es überall Leute, die auf den Strassen herumlaufen, und Autos, die überall herumfahren. Es ist ein bisschen ein Chaos (Ich erzaehle euch aber nicht von Nepal, da ist es noch viiiiieel schlimmer. Das wird euch Naima im naechsten Bericht schreiben)
Ein paar Haeuser sind voller Ritzen, aber das macht nichts. Denn dafuer schmeckt es überall nach guten Gewuerzen und so. Das Essen ist sehr scharf. Manche Sachen sind gut, aber ich persönlich finde thailaendisches Essen nicht sehr fein.
In Bangkok gibt es ganz viele Tempel. Wir haben einen wunderschoenen Palast gesehen, der in Deutsch "Grosser Palast" heisst. Im Garten waren verschiedene Tempel. Alle waren mit purem Gold und Silber und sehr, sehr bunten Steinen übersaeht. In den Tempeln waren Statuen, Bhuddas, Raeucherstaebchen, Kerzen, alte Bücher u.s.w. Auf jeden Fall waren alle Tempel sehr schoen. Die Stupas (so nennen die Thailaender ihre Tempeln) sind aber nicht immer gleich, es gibt verschiedene Stile. Ein paar Tempel sind voller Farben und Gold, andere mit glitzernden Steinen, auch ein paar mit so rostig-rotem Metall. Ausser den Tempeln gab es im Garten auch grosse Demonen-Statuen. Diese waren sehr farbig und mit lustigen Gesichtern.
Ein anderer Tempel, der aber nicht im Palastgarten war, war auch unglaublich. Denn im Tempel war eine riesengrosse, liegende Bhuddastatue! Ich war etwa so gross wie die Augen vom Bhudda.

Ich finde schade, dass wir nicht etwas länger in Bangkok bleiben konnten. Ich fand Bangkok wirklich toll.

11 Nepal

Newer ]