17 September 2017 | Kappeln, Schlei, Deutschland
14 September 2017 | Damp, Ostsee, Deutschland
13 September 2017 | Damp, Ostsee
09 September 2017 | Ostsee, zwischen Aero und Als
07 September 2017 | Kiel, Ostsee, Deutschland
07 September 2017 | Kiel, Ostsee, Deutschland
07 September 2017 | Ostsee :-)
05 September 2017 | Rendsburg, NOK, Deutschland
04 September 2017 | Rendsburg, Deutschland
30 August 2017 | Schiffsbegruessungsanlage Rendsburg, NOK, Deutschland
30 August 2017 | Breiholz, NOK, Deutschland
29 August 2017 | Zwischen Olden-und Offenbuettel, Deutschland
29 August 2017 | Zwischen Olden- und Offenbuettel, NOK, Deutschland
29 August 2017 | Schleuse Giselau, NOK, Deutschland
28 August 2017 | Brunsbuettel, NOK, Deutschland
27 August 2017 | Cuxhaven, Elbmuendung, Deutschland
27 August 2017 | Elbmuendung, Deutschland
27 August 2017 | Elbmuendung, querab Neuwerk
26 August 2017 | Helgoland, Nordsee, Deutschland
25 August 2017 | Helgoland, Nordsee, Deutschland

Im Heimathafen

17 September 2017 | Kappeln, Schlei, Deutschland
Kerstin und Helmut
Liebe Freunde, liebe Familie und liebe Club Mitglieder des ASC,

Wow....

Es wird ein paar Tage dauern, bis wir dieses Willkommensfest im ganz positiven Sinne "verdaut" haben.

Wenn man so lange an all den anderen Enden der Welt gesegelt ist wie wir, dann hofft man, das sich der ein oder andere erinnert, wenn man eines Tages wieder im Heimathafen einlaeuft.....
Wir haben vor ein paar Wochen Irmi, Brigitte und Klaus aus dem heimischen ASC gebeten, ein paar belegte Brote und ein bisschen Bier und Wein zu organisieren. Wir kaemen am 16.09. um 14.00 Uhr.

Belegte Brote, Bier und Wein gab es gestern reichlich....

Dazu gab es eine Bootsparade von 15 ueber die Toppen geschmuckten Schiffen, die uns vor Maasholm erwarteten. Es gab zwei Fernsehteams vom NDR, mit denen wir nicht nur viel Spass hatten, sondern die mal eben Nebenbei die LOP TO steuern mussten, damit wir auch allen zuwinken konnten auf unseren letzten Metern, die Schlei hinab. Ganz nebenbei haben sie noch zwei schoene Fernsehbeitraege produziert. Respekt :-)
Es gab eine Konfettiparade auf der Schleibruecke. Wow....

Und der ASC Chor sang tapfer drei Lieder, bis wir uns endlich gegen viel fiese Stroemung und ein bisschen Nervositaet und wieder unter zu Hilfenahme von Kameramann Christoph, diesmal mit Einsatz an der Leine (danke Christoph!) in die Box quaelten.
Wir rechnen euch hoch an, das ihr "Zurueck auf St. Pauli" gesungen habt und nicht "Junge komm' bald wieder", als wir vorbei getrieben kamen.

Was haben wir uns gefreut, all die Gesichter zu sehen. Freunde aus Holland, aus Frankfurt, aus Hamburg, Celle und Goettingen, Familie mit weitem Weg. Freunde die per Schiff anreisten, obwohl das Wetter am Vortag nicht das schoenste war....
Alte Freunde, neue Freunde, Freunde die 18 Jahre lang Freunde geblieben sind. Die ersten Flensburger Freunde.
Weltumsegler Kollegen und Landratten.

Und ein Segelclub der nicht nur Helmut nicht vergessen hat, sondern in dem sich auch noch drei Buergen fuer Kerstin finden. In Abwesenheit eingemeindet. Nun sind wir beide ASC'ler und stolz darauf.

Dazu noch eine bombige Verpflegung. Und Reinhard, der in muehevoller Puzzelarbeit eine kleine Diashow unserer Reise zusammen stellt, waehrend Thiess sich durch alte Clubzeitungsausgaben wuehlt und unsere Reiseberichte zusammen sucht.

Ihr Lieben, unsere Reise hatte viele Hoehepunkte.
Gestern gehoert dazu. Ganz weit vorne.
So macht nach Hause kommen Spass!

Heute fragt uns unser Stegnachbar mit Blick auf das Wetter, warum wir die Suedsee mit Kappeln tauschen.
Wegen gestern. Weil nicht nur schoene Landschaften ein Leben bereichern, sondern auch Freunde.

Wir moechten euch allen DANKE sagen.
Von ganzem Herzen vielen, vielen Dank.

...und fuer alle, die gestern nicht dabei sein konnten, folgt in Kuerze die ganze Geschichte.
Oder ihr guckt einfach NDR:-)

Sebastian

14 September 2017 | Damp, Ostsee, Deutschland
Kerstin
Und Sebastian kommt.
12 Bft werden es nicht, aber Kiel Leuchtturm meldet 9Bft mit satten Boen und kraeftigen Regenschauern.
Am Morgen danach ist das Wasser weg. Auf den Steg, von dem wir gestern noch aufs Vorschriff springen mussten, klettern wir nun muehsam hinauf.
Unterm Kiel 0 sagt unser Echolot, aber immerhin bewegt sich LOP TO noch in der braunen Bruehe die im Hafenbecken schwimmt.
Ja, auch die Ostsee kann Zaehne zeigen.
Freunde bringen uns am Nachmittag spontan einen Heizluefter vorbei. Das Leben wird wieder lebenswert.
DANKE Bernd, danke Monika :-)

Ziemlich windig und ziemlich kalt

13 September 2017 | Damp, Ostsee
Kerstin
Mit Sonne am Abend, aber auch sehr schoen.....

Ruhe auf dem Blog, das Landleben wirft seine 'Schatten' voraus.
Wir muessen uns um unsere deutsche Krankenversicherung kuemmern. Wollen moeglichst schnell auch an Land mobil sein. Ob wir wollen oder nicht, es wird ohne Auto nicht gehen. Wir finden es auf Ebay. Freund Tom guckt an und gibt sein ok. "Koennt ihr kaufen". Machen wir, es wartet auf uns in Hamburg.
Allerdings wird seine Versicherung teurer als gedacht. Wer laenger als sieben Jahren kein Auto in Deuzschland angemeldet hat, vefliert seinen Schadensfreiheitsrabatt. Wussten wir nicht. Das tut weh.....

Ein paar Tage bleiben wir in Marstal auf Aero. Noch sind wir unterwegs, aber irgendwie auch schon mit einem Bein an Land....
Dabei geniessen wir es in Daenemark zu sein. Nur das Wetter bleibt bescheiden. Irgendwann in den letzten Tagen ist es ueber Nacht Herbst geworden...
Die Gaesteplaetze im Hafen von Marstall sind fast leer. Wir verbringen einen langen Tag im Seefahrtsmuseum, kaufen uns ein erstes Hotdog mit roter Wurst.
Zwischendrin sind wir ein bisschen Faul. Vielleicht liegt es daran, das in den letzten Monaten so viel los war. Vielleicht aber auchnur an den Temperaturen im Schiff. Unser Refleks Dieselofen, quasi unkaputtbar, quitiert auf den letzten Seemeilen den Dienst. Und der bei Ebay ersteigerte Heizluefter steht noch immer in Hamburg.
Ein Logistikfehler...

Am Ende schaffen wir es, in 10 Tagen Daenemark gerade einmal von Marstall nach Soenderburg zu segeln.
Frag' uns also bitte niemand, warum die Weltumsegelung 18 Jahre gedauert hat....
Viel veraendert hat sich in den letzten Jahren weder in Marstal, noch in Soenderborg. Gut so.

Dann aendern wir kurzentschlossen unseren Plan. Morgen segeln wir nach Damp. Nicht weil wir Damp so unbedingt schoen finden. Eigentlich wollten wir ja auch von Daenemark aus in die Schlei einlaufen. Aber das Wetter wird schlechter. Am Mittwoch droht uns der Wetterbericht mit dem ersten Herbststurm des Jahres. 'Sebastian', in Boen 12 Bft sagen die Wetterfroesche. Na bravo.

Damp hat eine Sauna mit Blick aufs Meer. Und von dort sind es nur noch 5 Seemeilen bis in die Schlei....

Sailor's Life

09 September 2017 | Ostsee, zwischen Aero und Als
Kerstin
Ding dingidingiding dong dong, dingdingidingiding dong dong,
  ding dingidingidingdingding, dingidingiding, dingdingiding dong dong......

Da ist er. Delta Papa 07. Nord-und Ostseewetterbericht mit Kultstatus. Jetzt sogar zweisprachig. Wow.

Waehrend ein Regenschauer ueber uns hinweg fegt, hoeren wir Kapitain Dietzel zu, der die heutige Sponsoren Werbung verliest: "Sailors life" schnurrt er launig ueber den Aether, "Sailors life, den Film gibt es bei Amazon ,diiiiiie Alterrrrrrnatieeeve zur eigenen Weltumsegelung. Schoene Straeeeende, Palmen und viiiieeel Horizzont" ........
Der Regen laeuft uns in die Kapuze. Wir gucken uns an. Oh man, wie bloed. Wir Dussel sind selbst gesegelt........

.

07 September 2017 | Kiel, Ostsee, Deutschland
Kerstin
Skipper's erster Blick auf die Ostsee am Horizont.

.

07 September 2017 | Kiel, Ostsee, Deutschland
Kerstin
Schleuse Kiel Holtenau. Ein paar Traenen und viel Freude.

Ostsee

07 September 2017 | Ostsee :-)
Kerstin
Einen Tag spaeter sind wir unterwegs in Richtung Ostsee.
In der Schleuse Kiel Holtenau schrabbelt Westernhagen aus dem Tabletlautsprecher "Ich bin wieder hier. In meinem Revier"....
Dann geht das Schleusentor auf. Ich heule schon wieder.

Raus auf die Kieler Foerde und noch eine Nacht in meinem alten Heimathafen Stickenhoern.
Auf den ersten Blick hat sich hier nichts veraendert. "Wenn ihr die Duschen seht, legt ihr nie wieder ab" sagt uns der Hafenmeister und hat fast recht. Sie sind wirklich super, die neuen Duschen. Aber wir haben gerade ein Haeuschen mit Badewanne gekauft ;-)...

Am naechsten Morgen segeln wir am fruehen Morgen um die Ecke.
Und da ist sie, die Ostsee.
Wir sind Fernweh Menschen und die denken gerne, das es am anderen Ende der Welt schoener sein muss als zu Hause. Oder spannender.
Wir haben nachgeguckt. Das andere Ende der Welt hat in der Tat sehr sehr schoene Ecken. Trotzdem bliebt die Ostsee fuer uns immer eins der schoensten Segelreviere der Welt.

Heute gibt sich die Ostsee aber auch besondere Muehe. Nebelschleier haengen dicht ueber dem Wasser, darueber satte Morgensonne.
Dann kommen am Horizont die Hochhaeuser von Damp in Sicht. Ohne Fernglas kann man sie fuer Kreidefelsen halten. Gucken wir also ohne Glas....
Mit den abgeernteten Getreidefeldern in ocker und beige, sieht die Kueste hier fast aus, wie die Kueste im suedlichen Mosambique.
Ok, der Vergleich hinkt, wir haben bei Wolkenlosem Spaetsommerhimmel uebersichtliche 11 Grad....

Die Sicht ist heute morgen gut. Wenn wir uns ganz viel Muehe geben wuerden, koennten wir jetzt den Leuchtturm Schleimuende sehen. Wollen wir aber nicht. Ankommen ist am 16.09. und keinen Tag frueher...
Deshalb gucken wir stur gerade aus. Richtung Aero.

Der Wetterbericht fuer den Rest der Woche ist eher bescheiden. Wir entschliessen uns nach Marstall zu segeln.

Unsere Angst, das sich die Ostsee ploetzlich eng anfuehlt, erfuellt sich nicht. Der Horizont sieht an diesem Spaetsommertag aus, wie der Horizont aussehen soll. Weit und bis auf Damp, unverbaut.

Ohne Worte

05 September 2017 | Rendsburg, NOK, Deutschland
Kerstin
... der Winter naehert sich in Riesenschritten.
Ueber Nacht ist es Herbst geworden. 9 Grad am Morgen.
Die Tropen waren gestern.....

Aussichten fuer den Winter

04 September 2017 | Rendsburg, Deutschland
Kerstin
Was machen wir ganze fuenf Tage in Rendsburg?

Eine gute Frage. So wirklich spannend ist die Stadt nicht, aber unser neues Leben als Teilzeitsegler hat zwischen Holland und Brunsbuettel unerwartet Fahrt aufgenommen.
Schuld ist eine Immobilienanzeige im Internet, "Kleines Reihenhaus, modernisiert, sucht neue Besitzer".

So wirklich viele Gedanken wie es nach unserer Ankunft in Deutschland weiter gehen soll, haben wir uns bisher nicht gemacht. Schaun wir mal, dann sehen wir schon war unser Motto. Schliesslich liegt ein langer norddeutscher Winter vor uns, da wuerde sich das ein oder andere, frueher oder spaeter, schon ergeben.

Was wir sicher wissen, wir wollen auch in den naechsten Jahren segeln gehen. Und das gerne auch ein paar Monate am Stueck.
Im Winter an Bord leben wollen wir nicht. Und unsere Hamburger Wohnung ist uns zu weit weg von Meer und Horizont.

Irgendwo ein kleines Haeuschen im Landstrich Angeln, zwischen Kappeln und daenischer Grenze, war unsere etwas verschwommene Zukunftsvision.
Das kleinste Haus das wir finden koennen. Mit maximal Badehandtuch grossem Garten sollte es werden. Ohne allzu grossem Reparaturstau. Und nicht zu teuer.
Und nicht nur Landschaft um uns rum, sondern auch ein bisschen Stadt.
Eine lange Liste von Wuenschen, die in Zeiten fantasiebegabter Immobilienpreise jedem Makler ein Schmunzeln ins Gesicht zaubert.

Dann gucken wir, "nur mal so zum Spass" ins Internet und  haben es ploetzlich eilig. Ab nach Rendsburg, Liegeplatz finden, Auto mieten, nach Norden fahren.
Haus, Garten und Nachbarschaft besichtigen.
Das Haeuschen ist klein. Mit schoener Athmosphaere.
Der Garten ist noch kleiner. Und zur Foerde runter ist es nur ein Katzensprung.

Drei Stunden spaeter sind wir Flensburger.

Ueberraschung gelungen

30 August 2017 | Schiffsbegruessungsanlage Rendsburg, NOK, Deutschland
Kerstin
Am naechsten Morgen hat sich der Himmel zugezogen.
Es ist grau, diesig und ziemlich frisch.
Wir machen uns auf den Weg nach Rendsburg.
Kurz vor Rendsburg erreicht uns eine Email von Brigitte, Klaus und Reinhard. "Hochbruecke Rendsburg beide unbedingt an Deck sein".
Ok??

Wir haben keine Ahnung was gleich passieren wird, lassen aber vorsichtshalber ein dickes Containerschiff auf Gegenkurs vorbei.
Dann motoren wir weiter unter die Bruecke und sehen das Schild am Ufer. 'Schiffsbegruessungsanlage' steht da.
Was wir nicht wissen, das wir hier bereits angekuendigt sind. Schon am Morgen konnte man auf der Internetseite der Anlage lesen, das wir kommen.
Am Ufer stehen ganz schoen viele Menschen im Nieselregen. Wir hoeren die Lautsprecherdurchsage "Wir begruessen die Segelyacht LOP TO aus Kappeln, in 18 Jahren um die Welt...", sehen Leute winken, hoeren Applaus.
"Der Wahnsinn" sage ich, "ist das fuer uns?" Und fange prompt an zu heulen vor Ruehrung. Helmut winkt schuechtern ans Ufer. Ich rufe "vielen Dank". Dann sind wir auch schon vorbei. 
Wir freuen uns sehr, haben schon wieder Kloss im Hals.
Wenn man solange unterwegs war, fuehlt sich so ein Seenomadenleben so selbstverstaendlich und normal an. Das wir mit diesem Leben so viele Traeume und Sehnsuechte bei anderen Menschen ansprechen, ruehrt uns enorm. Vielen Dank an die, die da im Regen standen und auf uns gewartet haben! Und an unsere Freunde fuer diese tolle Ueberraschung.

(Nur die Kamera hatten wir so schnell nicht zur Hand, deshalb hier nur ein Foto vom Kanal im Nieselregen.)

Ist das Kunst oder kann das weg?

30 August 2017 | Breiholz, NOK, Deutschland
Kerstin
Selbsterklaerendes Ortsschild.
Ausweichstelle Breiholz, Nord-Ostsee-Kanal, KM 48,5, :-).

Nummernkino, Holsteiner Art

29 August 2017 | Zwischen Olden-und Offenbuettel, Deutschland
Kerstin
.

Zwischen Oldenbuettel und Offenbuettel

29 August 2017 | Zwischen Olden- und Offenbuettel, NOK, Deutschland
Kerstin
Wir haben vieles gelernt auf der Reise.
Zum Beispiel das sich an jedem Ort der Welt, wie abgelegen er auch sein mag, etwas Spannendes oder Lustiges entdecken laesst.....

Nachdem wir so viele Ecken der Welt entdeckt haben, entdecken wir heute  Oldenbuettel. Oder fast Oldenbuettel. Die Schleuse Gieselau liegt mitten zwischen Wiesen und Weiden. Hier fliesst die Eider in den Nord-Ostsee- Kanal.
Neben dem Schleusenwaerter Haus sehen wir nur noch ein, zwei Hofdaecher in weiter Entfernung. Sonst ist hier nur viel unverbauter Horizont und weites Holsteiner Weideland.

Und die Strasse von Oldenbuettel nach Offenbuettel.
Auf die Strasse sind in regelmaessigem Abstand laufende Zahlen gemalt.
An einigen dieser Nummern halten am spaeten Nachmittag Autos.
Angler packen ihr Equipment aus und verschwinden Richtung Eider Ufer.
Idyllisches Fleckchen hier. Besonders heute an einem lauen Sommerabend ohne Wolke am Himmel.

Irgendwann siegt unsere Neugier. "Moin. Koennen wir Sie mal etwas fragen" sprechen wir einen der Angler an. "Wofuer sind die Zahlen auf der Strasse?".
Es ist der hiesige Anglerverein lernen wir.... Zu jeder Zahl gehoert ein Trampelpfad ans Eider Ufer. Hier, mitten zwischen Horizont und Kuhweide, hat der Verein Ordnung verordnet. Man sitzt nach Losverfahren am Ufer.
Zum Beginn der Angelsaison wird eine Nummer gezogen.
Ein System mit Tuecken. Wenn die Platzinhaber 5, 7, 8 und 9 zum Beispiel gerne und haeufig angeln. Platzsitzer 1, 2 und 3 hingegen eher selten.
Dann wuerden die Vereinsmitglieder gerne flexibel sitzen hoeren wir.
"Man faengt ja sonst so dicht aufeinander nichts" erklaert uns der nette Herr mit der Angel in der Hand. "Aber was will man machen" sagt er, zuckt die Schulter und guckt in die Weite. Man sitzt eben so gut, wie das Los entscheidet.
Lustiges Voelkchen hier :-) .....

Freunde

29 August 2017 | Schleuse Giselau, NOK, Deutschland
Kerstin
Eigentlich erreichen wir Deutschland offiziell ja erst am 16.09. zu unserer Ankunftsparty in Kappeln.
Geografisch muessen wir Deutschland vorher aber einmal queren. Wir wollen bis Mitte September noch nach Daenemark und da liegt uns Schleswig Holstein im Weg.
Und zwei Termine, die wir nicht bis dahin verschieben koennen/wollen.
Also NOK und ein kurzer Zwischenstopp in Rendsburg.

Nach einer Uebernachtung in Brunsbuettel goennen wir uns einen kurzen Kanaltag und machen an der Schleuse Gieselau fest. Aus rein nostalgischen Gruenden.
Jahrelang war Gieselau der Start- und Endpunkt fuer meine Ostsee Segelsaison. Im Winter lag mein kleines Boot in Hamburg, im Sommer in Kiel oder auf Fehmarn.
Gieselau war immer kalt und am Saisonende, das jedes Jahr so lange rausgezoegert wurde, wie es eben ging, hat es auch gerne mal geschneit.
Ergo war Gieselau auch immer einsam. Meist habe ich hier alleine gelegen. Mehr als eine Handvoll anderer Boote habe ich nie getroffen.

Jetzt haben wir Ende August. Gieselau ist trotzdem leer. Das liegt wohl auch an der Lage. Zwischen Brunsbuettel und Rendsburg stoppen hier nur die Kleinen, die Langsamen und die Fusslahmen.
Und die werden auch auf dem Nord-Ostsee-Kanal nicht mehr, sondern weniger.

Wir sind heute neben aller Nostalgie auch hier, weil wir ein ungestoertes Plaetzchen suchen um unser Doghouse zu schleifen. Aluminium auf Stahl geht bei uns selten mehr als ein paar Jahre gut, dann platzt die Farbe. Und diese paar Jahre sind um.
Gerade als wir unsere Arbeitsklamotten angezogen haben, tutet draussen ein Nebelhorn. Dreimal, viermal.......
"Boot vor Schleuse", denke ich. "Was tutet der so doof, er sieht doch die Lichtzeichen."
Draussen tutet es weiter und wird lauter. Ich steige den Niedergang hoch und sehe kein Boot. Dafuer kommen drei Spaziergaenger den Steg entlang.
Der erste sieht unserem Freund Klaus aehnlich, denke ich und steige wieder runter. Draussen tutet es weiter und ich begreife auf der letzten Niedergangsstufe, das der da draussen nicht nur aussieht wie Klaus.
Er ist es. Mit Nebelhorn, Brigitte und Reinhard. Und einer Flasche Sekt.

Helmut steht schon lachend an Deck. Alle Bootsarbeiten sind vergessen.
Der Sektkorken knallt, "Willkommen in Deutschland" lachen die drei.
"Wie habt ihr uns hier gefunden" wundern wir uns und erfahren, das sie unserem AIS Signal schon seit Tagen per App von Marinetraffic folgen. Klar, sind ja selber Weltumsegler.

Wir freuen uns riesig. Wenn man nach so vielen Jahren zurueck kommt und es sind noch Freunde da, ist das ein super Gefuehl.
Vielen Dank ihr drei! Wir freuen uns auf die Fortsetzung der Party am 16.ten im Heimathafen!

Und das die drei sich nicht mit einer Ueberraschung zufrieden geben, haetten wir ahnen koennen.
Da kam noch was......

NOK

28 August 2017 | Brunsbuettel, NOK, Deutschland
Kerstin
Da geht es zu, das Schleusentor in Brunsbuettel.
Hinter uns liegt die Welt und die Elbe, vor uns der NOK. Oder Kielkanal, wie die englischsprachigen Nautiker sagen.

Alte Erinnerungen werden wach. Viele Jahre lang fing mit der NOK Passage die Segelsaison an und hoerte mit ihr wieder auf.

Nun sind wir wieder da. Auf ein Neues.....
Vessel Name: Lop to
Vessel Make/Model: S.V. Lop To, Bloemsma-Danish Flower 38
Hailing Port: Kappeln, Germany
Crew: Helmut und Kerstin
About:
Es ist moeglich... ...man kann sich Zeit nehmen. Man kann ein etwas anderes Leben leben als das, was vorgestanzt ist. Um dies zu tun, segeln wir seit Mai 2008 gemeinsam. Wohin? Wie lange? Das entscheiden wir unterwegs ... [...]
Extra:
Die Crew: Helmut, Skipper Jahrgang 1951. Wollte schon mit 20 um die Welt segeln. Und tut dies nun seit gut 15 Jahren. Ruhig, norddeutsch und durch kaum etwas zu erschüttern. Ein guter Ausgleich zur Crew: Kerstin, Jahrgang 69. Stand erst mit knapp 30 zum erstenmal auf einer [...]
Lop to's Photos - Main
Eigentlich wollten wir die Insel auf der der Pfeffer waechst urspruenglich an Steuerbord liegen lassen. Mauritius -Reunion -Suedafrika hiess der Plan A. Plan B liess uns auf Reunion verzichten jnd statt dessen nach Madagaskar segeln. Zuviel Positives hatten wir von Freunden gehoert, die bereits vor Monaten hier angekommen sind. Und was sollen wir sagen? We love it! Madagaskar, eins der schoensten Laender unserer Reise. Seht selbst....
174 Photos
Created 12 September 2015
Unsere zweite "afrikanische" Insel. Zuckerrohr, Tourismus, wunderschoene Natur und ein Strassenbild irgendwo zwischen Indien und Mittelmeer. Juli 2015
74 Photos
Created 17 July 2015
Inmitten des Indischen Ozeans, eine Handvoll kleiner Atolle. Man benoetigt ein eigenes Boot und eine Besuchserlaubnis der British Indian Ocean Territory Administration um Chagos besuchen zu koennen. 2015 besuchen circa 45 Schiffe das Archipel. Das macht 120 -200 Besucher in 365 Tagen. Wir sind zwei von ihnen. Und gluecklich diesen Ort gesehen zu haben. April 2015
81 Photos
Created 17 June 2015
Afrikas oestlichste Insel. Ein Paradies und einer der schoensten Plaetze unserer Reise. Mai-Juni 2015.
58 Photos
Created 17 June 2015
Maerz-April 2015
18 Photos
Created 17 April 2015
29 Photos
Created 27 January 2015
August 2014
37 Photos
Created 13 August 2014
August 2014
25 Photos
Created 7 August 2014
Juli 2014
55 Photos
Created 20 July 2014
Juli 2014
83 Photos
Created 5 July 2014
Juni 2014
97 Photos
Created 17 June 2014
Juni 2014
63 Photos
Created 3 June 2014
Around the world...
46 Photos
Created 17 May 2014
Bilder vom Hauptdarsteller unserer Reise. LOP TO macht unsere Reise moeglich. Sie ist Zuhause, Transportgeraet, Hobby, Rueckzugsort und unsere Lebensversicherung auf See. Kein anderes Schiff moechten wir unter den Fuesen haben...
12 Photos
Created 9 March 2014
16 Photos
Created 24 February 2014
Februar 2014 bis .....
77 Photos
Created 18 February 2014
November 2014 bis....
54 Photos
Created 21 November 2013
Im Camp Leakey wird versucht einstmals gefangene Orang Utans wieder auszuwildern. Wir besuchen Nationalpark und Camp im Oktober 2013.
27 Photos
Created 16 October 2013
Panasia Paradise Louisiaden, Papua New Guinea Juli 2013
29 Photos
Created 8 September 2013
100 sm noerdlich von Neukaledonien liegt ein Paradies der besonderen Art - bewohnt lediglich von tausenden von Voegeln und Krabben, einsam, ruhig und unendlich schoen! Juli 2013
25 Photos
Created 8 September 2013
Tierportraits
16 Photos
Created 6 September 2013
14 Photos
Created 6 September 2013
Juli - Oktober 2013
116 Photos
Created 4 September 2013
Mai - Juli 2013
26 Photos
Created 4 September 2013
North and South Island.
27 Photos
Created 21 June 2013
42 Photos
Created 11 March 2013
Californien, Arizona, Nevada. April 2012
28 Photos
Created 12 May 2012
14 Photos
Created 25 March 2012