Namani at Sea

The travels of Nana, Markus and Nick aboard Namani

30 June 2014 | Peaks Island, ME
10 June 2014 | Tarrytown, NY
19 May 2014 | Pangandaran, West Java, Indonesia
09 May 2014 | Sydney
06 May 2014 | Cairns, QLD
04 May 2014 | Cairns, QLD
01 May 2014 | Yorkey's Knob Boat Club
29 April 2014 | Anchored in Pioneer Bay, Palm Islands, QLD
26 April 2014 | Macona Inlet, Hook Island/Whitsundays
17 April 2014 | Rosslyn Bay
14 April 2014 | Pacific Creek, Curtis Island
04 April 2014 | Great Keppel Island, Queensland
02 March 2014 | Scarborough, Queensland
26 February 2014 | Scarborough, Queensland
13 February 2014 | Scarborough, Moreton Bay/Queensland
03 February 2014 | Scarborough, Moreton Bay/Queensland
12 January 2014 | Redcliffe Marina, Scarborough/Moreton Bay
07 January 2014 | Shoal Bay, Port Stephens
03 January 2014 | Rose Bay, Sydney Harbour

Buchten statt Ballermann - Die Balearen von ihrer besten Seite

04 October 2007 | Ibiza
Markus
Zeit für einen Update: nachdem wir Mahon am 24. September verlassen hatten, haben wir die Balearen wohl von einer Ihrer schönsten Seiten gesehen: Wunderschöne (und weitgehend verlassene), geschützte Ankerbuchten, Wasser von nahezu ?Sardinischer Qualität" und (wenn auch nicht durchgehend) gute Segelbedingungen.

Von Mahon aus sind wir am 24. zunächst ?im Uhrzeigersinn" die Südküste von Menorca entlang gesegelt, um in Cala Covas zu ankern. Nachdem wir die Passage zwischen Menorca und Isla d'Aire am Südostzipfel der Insel passiert hatten, konnten wir den Motor abstellen und hatten einen sehr schönen Segelnachmittag. Unsere Freunde auf Arearea kamen kurz nach uns an und wir haben unsere seitdem bevorzugte Ankertechnik entwickelt: Beide Boote nebeneinander jeweils mit Bug- und Heckanker und dann längsseits festgemacht, so dass die "Kids" zum gemeinsamen Spielen nur über die Reling auf's andere Boot klettern mussten. Ursprünglich wollten wir am nächsten Tag noch zu einer weiteren Bucht an der Südküste von Menorca weitersegeln, aber dann hat's uns in Cala Covas so gut gefallen, dass wir dort noch eine zweite Nacht blieben und dann am 26.09. direkt Richtung Cala Magraner an der Ostküste Mallorca's aufgebrochen sind (ca. 45 sm). Da es die Tage zuvor kräftig aus Norden geweht und eine ordentliche Dünung aufgebaut hatte, wurde die Reise ziemlich bewegt, nachdem wir den Windschatten von Menorca verlassen hatten. Anf�nglich konnten wir noch ?Wing-on-wing" vor dem Wind segeln, aber am fr�hen Nachmittag war dann nochmal Motoren angesagt, da wir sonst vor schwachem Wind die See direkt ungem�tlich von der Seite bekommen h�tten. Der ?Roller Coaster Ride" wurde dann aber schliesslich mit einer wunderschönen Bucht belohnt, in der Arearea und wir die einzigen Boote waren.

Wieder in gewohnter Manier verankert (diesmal mit etwas mehr Abstand zwischen den Booten, damit sich die Masten nicht über den etwas rollenden Booten verhakten), haben wir dann am 27. September Nicky's Geburtstag mit einem ausgiebigen Picknick am Strand gefeiert (siehe auch nächster Blog-Eintrag). Nach einer zweiten Nacht in Cala Magraner ging's am nächsten Morgen weiter Richtung Cabrera, einer kleinen Inselgruppe/Naturschutzgebiet südöstlich von Mallorca. In einer perfekt geschützten Bucht kann man dort an permanenten ?Mooring-Buoys" festmachen (die dafür erforderliche Genehmigung hatten wir uns von Mahon aus besorgt). Wir waren in 2006 über Ostern bereits einmal eine Nacht hier gewesen und Cabrera hat seitdem nichts von seinem Charme eingebüþt. Am Samstag (29.09.) haben wir einen Teil der Insel zu Fuss erkundet und schliesslich für die Kinder noch einen ausgiebigen Strandnachmittag eingelegt, bevor wir am frühen Abend Richtung Ibiza (ca. 70 sm) aufgebrochen sind. Die kurze ýberfahrt verlief ohne Zwischenfälle und wir haben gegen 0930h kurz nach Arearea im Hafen festgemacht.

Ibiza ist für uns - abseits der kleinen Subkolonie der deutschen Spassgesellschaft - überraschend schön und ausserhalb der Hauptsaison scheinbar auch recht ruhig. Gestern (Di., 02.10.) sind wir per Bus in's Innere der Insel gefahren und dort in einem kleinen hügeligen Naturreservat herumgelaufen (über Nicky's Begegnung mit einer Gruppe wilder, aber harmloser Esel werden wir noch Fotos einstellen). Keine Menschenseele weit und breit, aber dafür eine sehr schöne (und überraschend grüne) Landschaft.

Auf Ibiza liegen wir nun in der Marina Botafocha, von wo aus wir morgen zunächst zu einer Bucht zwischen Ibiza und Formentera (Espalmador) aufbrechen wollen. Nach einer Nacht dort planen wir dann einen ca. 250 sm Schlag auf's spanische Festland (Almerimar), unserem letzten geplanten Zwischenstopp vor Gibraltar. Der Atlantik rückt also langsam in greifbare Nähe und damit auch die gedankliche Vorbereitung auf den ?grossen Schlag" Richtung Antigua. Das Boot ist in guter Verfassung und die "To-do Liste" inzwischen auch erfreulich kurz. Bis zum Atlantik werden sich aber sicher noch ein paar Dinge ergeben... stay tuned for further updates...
Comments
Vessel Name: Namani
Vessel Make/Model: Dufour 35
Crew: Nana, Markus and Nick
About: A family of three on a cruise from the US East Coast to Australia
Namani's Photos - Namani at Sea (Main)
52 Photos
Created 28 November 2011
68 Photos
Created 26 September 2011
36 Photos
Created 8 September 2011
27 Photos
Created 9 July 2008
29 Photos
Created 25 May 2008
34 Photos
Created 1 May 2008
24 Photos
Created 12 March 2008
29 Photos
Created 24 February 2008
22 Photos
Created 3 February 2008
24 Photos
Created 1 February 2008
24 Photos
Created 9 January 2008
23 Photos
Created 9 January 2008
21 Photos
Created 11 November 2007
18 Photos
Created 11 November 2007
15 Photos
Created 25 October 2007
16 Photos
Created 5 October 2007
21 Photos
Created 23 September 2007
19 Photos
Created 8 September 2007
10 Photos
Created 30 August 2007
20 Photos
Created 15 August 2007
12 Photos
Created 11 August 2007
9 Photos
Created 31 July 2007
15 Photos
Created 26 July 2007
21 Photos
Created 26 July 2007