Saba's Reisen

03 October 2010 | Hamburg
11 September 2010 | Wir in Hamburg
03 September 2010 | Las Palmas/Hamburg
02 September 2010 | Marina Las Palmas, Cran Canaria
01 September 2010 | Marina Las Palmas, Cran Canaria
31 August 2010 | Marina Las Palmas, Cran Canaria
30 August 2010 | Marina Las Palmas, Cran Canaria
29 August 2010 | Marina Las Palmas, Cran Canaria
28 August 2010 | Marina Las Palmas, Cran Canaria
27 August 2010 | auf See unterwegs von Madeira nach Cran Canaria
26 August 2010 | Quinta do Lorde Marina, Madeira
25 August 2010 | Marina Quinta do Lorde, Madeira
24 August 2010 | Marina Quinta do Lorde, Madeira
23 August 2010 | Marina Quinta do Lorde, Madeira
22 August 2010 | Quinta do Lorde Marina, Madeira
21 August 2010 | Quinta do Lorde Marina, Madeira
20 August 2010 | Quinta do Lorde Marina, Madeira
19 August 2010 | Quinta do Lorde Marina, Madeira
18 August 2010 | Marina Quinta do Lorde, Madeira
17 August 2010 | Quinta do Lorde Marina, Madeira

Blogwechsel

03 October 2010 | Hamburg
Daniel
Ab sofort (und rückwirkend) erscheint unser Blog auf:

www.sysaba.wordpress.com

Am zuverlässigsten ist es, wenn Ihr über unsere Homepage www.sysaba.com geht. Dort ist auch der Link aktualisiert.

SABA alleine unterwegs

11 September 2010 | Wir in Hamburg
Daniel
Michel und Crew inkl. Lia sind heute um 1 Uhr nachts in Lanzarote angekommen. In guten 17 Stunden sind sie mit Segel und Motorenuntersttzung ohne Probleme nach Lanzarote gefahren. Hier werden nun die restlichen Garantiearbeiten durchgefhrt, v.a. was die Equipe aus Canet durchfhren wird (primr Gelcoatreparaturen).

Heimreise

03 September 2010 | Las Palmas/Hamburg
Daniel
Die Abreise steht an. Entsprechend gibt es viel zu tun. Whrend Silke fertig packt, gehe ich mit Lia weiter durch ihre Aufgaben und durch weitere Installationen. Wir splen noch den Auenborder mit Ssswasser, was Zeit braucht, da das Dinghy schon abgedeckt, doppelt mit Kette gesichert an den Davits hngt.
Nach dem Mittagessen machen wir uns auf den Weg auf den Flughafen. Dort ist es total entspannt, wir sind 2 Stunden vor Abflug da und besorgen noch verschiedenen Mitbringsel und Geschenke fr die Girls. Der Flug selbst verluft gut, wenn auch die beiden trotz Ankunft erst nach 23 Uhr in Hamburg kein Auge zutun. Sind sind aber total lieb und so gehen die 4,5 Stunden auch recht rasch um. In Hamburg angekommen, gehe ich schnell das (neue) Auto holen, denn hier ist nichts mehr mit fahren ohne Kindersitze. Anna schlft unterwegs ein, Lena bringen wir mit heimkommen direkt ins Bett. Alles gut, auch wenn sich Anna am nchsten Morgen im Haus nicht mehr auskennt. Fr ihre Erinnerung waren wir zu lange weg!
Es ist beinahe drei Monate her, dass wir auf die SABA geflogen sind. Anfhlen tut es sich wesentlich krzer. Wir haben die Zeit unheimlich genossen. Dennoch fhlt es sich auch wieder gut an, hier in Hamburg zu sein. Und in 8 Wochen geht es ja schon wieder zurck an Bord.

Letzter Tag

02 September 2010 | Marina Las Palmas, Cran Canaria
Daniel
Silke und ich versuchen heute bei den Chandlern unser Glck und mglichst alles zu besorgen, was auf unserer Liste steht. Dann muss es Lia nicht bzw. wir mssen es nicht aus Hamburg mitbringen.
Das ist auch recht erfolgreich, auch wenn einiges noch aus dem Lager bestellt werden muss, sollten wir bis zur berfhrung des Schiffes nach Lanzarote einen Grossteil der Sachen zusammen haben.
Den Nachmittag verbringen wir mit bergabe an Lia. So gehen wir nochmals ihre Aufgaben durch und schauen uns zahlreiche Aggregate und Installationen an, damit sie sie auch wirklich bedienen kann. Gleichzeitig fngt Silke an, die Packerei vorzubereiten. Ein nicht ganz einfaches Unterfangen mit zwei aufgeregten Mdchen, die dazwischen rumhpfen und alles wieder wegtragen.

Tauchen, die zweite

01 September 2010 | Marina Las Palmas, Cran Canaria
Daniel
Wieder ein rascher Morgen, denn es stehen nochmals 2 Tauchgnge an, immerhin erst um halb elf.
Das nutzen Silke und ich und besorgen uns noch eine Angel inkl. Rolle und Kder fr die anstehende Atlantikberquerung. Wir haben Glck und whlen einen Laden mit sehr guter und bodenstndiger Beratung. So erstehen wir ein gutes Einsteigerset zum Aktionspreis und ein paar Ersatzkder. Mehr wollte uns der Verkufer nicht verkaufen, sehr angenehm. Mal sehen, was wir damit fangen. Bin gespannt.
Zum Tauchen geht es heute mit dem Boot. Es ist aber eher rauh und so fahren wir zuerst nur ins nrdliche Hafenbecken zu einem Wrack eines Frachters. Es reicht, dass wir komplett nass werden. So sind wir schon schn abgekhlt. Das Abtauchen ist dennoch eine Erleichterung, um der Schauklerei zu entfliehen. Das Wrack liegt auf 25 bis 30 Meter. Das ist durchaus interessant, aber Wracks sind nicht so meine Welt. Es hat wenig Fische, kaum Bewuchs und so kann ich mir ein halb zerfallenes Boot unter groen Anstrengungen anschauen. Der Sinn erschliesst sich nicht sofort.
Fr den zweiten Tauchgang kmpfen wir uns weiter nach Norden gegen Wind und Welle. In einer nicht wirklich geschtzten Bucht treibend machen wir Mittagspause. Ein Teil der Tauchgruppe wegen Seekrankheit schon im Wasser. Dann geht es zum zweiten Tauchgang. Es ist ein Platz mit total eindrcklichen Felsformationen, vielen Bgen, Durchgngen und Einschnitten. Leider sprt man die Dnung noch weit runter und die strmt hin und her durch all die Lcher. Dazu kommt, dass es fast gar keine Fische hat und auch wenig Bewuchs. In Summe auch ein wenig einfacher Tauchgang.
Dementsprechend ist nicht mehr viel Programm angesagt, nach zwei solchen Tauchgngen merkt man, dass es doch ein Sport ist.
Die Mdels haben sich an Bord vergngt und sind guter Laune und spielen wild.

Tauchen, die erste

31 August 2010 | Marina Las Palmas, Cran Canaria
Daniel
Heute haben wir es morgens eilig, da ich um 10 Uhr schon bei der Tauchschule auf der anderen Seite des Hafenbeckens sein muss. Schaffen wir auch, wenn auch nur mit Anstrengung.
Dann geht es eher spanisch (un)organisiert weiter und es dauert bis halb zwlf, bis wir schlussendlich mit dem Kleinbus zum Tauchplatz ins Naturschutzgebiet Arinaga sdlich vom Flughafen fahren. Der Einstieg ber Felsen und die anbrandenden Wellen ist zwar etwas schwierig, aber es lohnt sich. Beide Tauchgnge sind toll, wir sehen jede Menge Fische inkl. Barrakudas und Murnen und betauchen eine kleinere Hhle. Die Tauchschule ist wieder einmal komplett spanisch und niemand spricht so richtig englisch. Ich geniesse es, lokal zu tauchen. Am Tauchplatz treffen wir auf jede Menge englisch und deutsch gefhrt Gruppen. Aber das Erlebnis auf spanisch macht einfach Spass und man bekommt viel von ihrem Lebensgefhl mit. Und unter Wasser macht die Sprache so oder so keinen Unterschied.
Silke hat sich in der Zwischenzeit schon mal bei den Chandlern nach den noch notwendigen Dingen erkundigt und vieles zurcklegen lassen. Am Nachmittag ist sie mit Lena in den Carrefour einkaufen gefahren.
Abends htet Lia die Kinder und wir gehen ins Pier 21 essen. Wir essen uns durch ein ganzes Viergangmen inkl. Wein und geniessen den Abend. Lecker.
Vessel Name: Saba
Vessel Make/Model: Catana 50
Crew: Daniel, Silke, Lena & Anna
Home Page: http://www.sysaba.com
Saba's Photos - Erster Probetörn
Photos 1 to 15 of 40 | Main
1 2 3 Next
Zuerst mal Stopp an der Tankstelle. Wir tanken nur ein bisschen, also rund 200 Liter. ;-)
Die drei Damen vom Schiff
Lena bewacht den Einfüllstutzen während Papa mit dem neuen EC-Automat kämpft
Es ist schon noch alles ein wenig gross
Endlich unterwegs. Gutes Essen entspannt
Noch ist es recht kühl und eine Öljacke tut gut
Los geht es Richtung Süden vorbei am Cap Bear, dem windigsten Punkt im Mittelmeer
Während Anna noch schläft, wird Lena langsam munter
Alles unter französischer Flagge.
Gute 4-5 Windstärken von vorn und Lena hüpft immer noch im Trampolin.
Ihre Koordination hat gewaltig zugelegt.
Unser erster Stopp: Portolligat. Ideale Bucht für ausgiebiges Dinghytesten.
Das fühlt sich richtig entspannt an.
Abendstimmung an Bord.
Das Wasser super klar - Fischegucken durch die Fluchtluke im Niedergang.
 
1 2 3 Next

Unsere Reisen mit Saba

Who: Daniel, Silke, Lena & Anna