SailBlogs
Bookmark and Share
S/V Solar Planet
Beneteau Idylle 15,5
Panwa Beach
Swen
16/01/2013, Phuket - Thailand

Hi,

everybody landed well into 2013 I hope , and , as always, the time is pulsing. Middle of January already..... Well some of you are connected to facebook as well and had a look to the pictures we sent there for X - mas & N year. We arrived to Thailand on the 15.12.2012 at 14.45 to Ko ( stays for isle) Nipit, where we anchored over night. The next stop was Ko Rok Nok, 46 NM further south. There we arrived by 19.00 h. at the 16.12.2012. Both Island have nothing out of the world, but where nice anchorages on the way. 60 % of the time we could sail.

By the 17.12. , sailing only with the Genoa , we arrived to Ko Phi Phi Ley, the nice little Island with the great hippie bay in De Caprio Film " The Beach ". Nice clear water on this picturesque rock island , and late evening and early morning, when all the hundreds of speedboats full of snorkels, divers and all other kind of tourist wend home, the bay became really romantic .

We spent one day there , then sailed to the bigger neighbor island Ko Phi Phi Don, the party island. And that is exactly what we got for the night, party. Nice island, very touristice, but good food, nice open air bars at the beach and music until you drop...

We left there on the morning of the 19.12. 2012 , sailing to Ko Phuket, the Ao ( stays for bay ) Chalong, where you clear in into the country, immigration and customs. Next morning, the 20.12 we cleared in and hired a scooter in Chalong, fixing a new Sim- card for the phone and a new internet plan with it, as we use our phone as hot spot on board to be connected to the internet. In the afternoon we met Martin and Ivy, they arrived to Chalong Bay as well from Singapore to stay with us on the ship for 10 Days.

On the 21.12 Martin & Ivy boarded and we left , just crossing the bay, to Panwda Bay, the anchorage there is much quieter and nicer than in front of the pier from AO Chalong.

The next morning, we left with nice sailing wind to Ko Racha Yai , to spent a day there for swimming and snorkeling. On the 23.12.2012, for x- mas we sailed back to Phuket Island, to the Ao Nai Harn, where we spent some days until the 26.12., we had a nice Christmas Dinner in the Bay, and on the 26. again with Martin and Ivy in the Nai Harn Resort and Yacht Club.

The Night from the 26.to 27.12. we anchored at Patong Bay to check out location for New Year eve with the fantastic fireworks on bay, and left the next morning to Similon Island Group, about 60 NM south-east from Phuket. The Similons are well known for there chrystal-clear waters.

We spent total 3 days there, on Kon Silmilan, and Ko Miang , the water was beautiful , 25 - 30 mtr. clear water to the bottom, swam and snorkeled a lot, liked the islands very much, even with lots of speed - and diving boats during day time hours, we always found an empty mooring in the bays.

By the 30.12. at 11 pm we left the Similons to sail back to Phuket, Patong Bay , where we arrived at 20.30 pm. Martin & Ivy had to leave at the 31. by 18.pm to the airport, catching there airplane to Singapore and we had dinner with some fellow sailors, many anchored in the Patong Bay for the fireworks.

We spent 3 more days in Patong, a busy loud touristice Village with sex shows, discos and active late night life.

by the 03.01.13 we came back to Panwa Bay anchorage, rented a scooter for 14 days and started to explore the island and the towns over land. The Bay , beach and anchored is perfect for a base point, swimming is good, nice beach and resort pool, two nice beach restaurants, easy dinghy landing at the beach etc,.

We got quotes for the dentist (for me general renovation ) but to expensive, Katrin had her Eyes Laser yesterday , the operation went well and she will need no glasses any more except to reading glasses; we collecting quotes for some paint jobs on the ship, upper hull paint, but the prices came up quiet a bit in the last two years, and we think here in Phuket it is to expensive now.

In the between we are relaxing quiet a bit here at the bay, the dinghy got his new covers and we connected as well two sail makers for the repairs and the new mainsail.

At night the temperature is good at the anchorage, during the day it is very hot. As long as we have some wind it is acceptable , without it is fare to hot and only livable in the shade.

The weather is nice the last 12 days, most no raining, little clouds only and mostly light windy .Next week we will sail some around at the east coast, before we sail to the mainland, visiting the town and province of Krabi.

We like Thailand so fare, the people are nice and friendly, the service , as well in the Hospital, is extreme well, food is affordable, main dish lunch or dinner between 3 - 6 Euro, beer 1,5 - 2 Euro, and at the supermarket you get everything you want, as well good sausage and meet products as well as bread from a German guy, Otto, from Bangkok.

The water in general is not any more as nice as it has been before the Tsunami , many corals died, but on the outer islands it is still good accept to the coral, witch is coming back slowly.

We opend up a new picture gallery , Thailand.

Hasta la vista amigos, have a nice time and enjoy 2013

Swen & Katrin

| | More
Merry Christmas
Swen
20/12/2012, Phuket - Thailand

Hi,

here from Phuket we wish all our friends and family merry Christmas and a pleasant, happy new Year !!

| | More
Final Destination in Malysia
Swen
09/12/2012, Langkawi

Hallo,

schon wieder ist es eine Weile her, und man denkt es ist ja nicht viel passiert.... Wenn ich dann aber auf den Plan sehe, die Fotos herunterlade und sortiere, ist doch wieder viel geschehen.

Unser Stop in Pangkor Marine Island war abwechslungsreich. Nach Pangkor Island ankommend , haben wir erst in einer kleinen Nebenbucht geankert, wo spaet abends aber ein starkes Gewitter aufzog. Daran hatten wir uns seit Singapore zwar gewoehnt, aber dies war sehr nahe und in den vergangenen Wochen hat es einige von den mitsegelden Schiffen mit Blitzschaeden erwischt, u.a. auch " y not " mit Guenter und Ute.

Also, da es in der Bucht auch nicht ganz so ruhig war, beschlossen fuer ein paar Tage in die Marina zu gehen und machten uns fertig fuer Anker auf....Bei Einschalten der Instrumente gingen zwei Anzeigegeraete nicht, u. a. Autopilot und keine GPS Anzeige. Da es nur um die Ecke war sind wir los zum naechsten Anchorage. Im Hafen haben wir dann herausgefunden das eine 5 amp. Sicherung im Autopilotschaltkasten durch war, diese ausgewechselt, dann ging der Autopilot und die Anzeige wieder, aber keine GPS Erkennung. War ein Blitzeinschlag wohl doch zu nahe, denn die Electrostatik wirkt sich in der Electronik immer schlimm aus.

Ewig lange an allem moeglichen herumgebastelt, no way. Ok, in Penang, unserem naechsten Hafen ist ein Raymarinvertreter, Harrys, einer der Mitsponsoren der Rally, der hatte meinen Ray 250 vorraetig und wollte ihn fuer das Freitagdinner in Pangkor, an dem er mit teilnimmt, mitbringen.

Am naechsten Morge versuche ich es noch einmal.... und siehe da das bloede Ding geht wieder. Wieder abbestellt.

Das Dinner am Freitag abend in der Marina war sehr gelungen, super Stimmung, gutes Essen, am Sonntag ging es mit dem Bus in die Cameron Highlands, das Hochland und Jungle, 3 Fahrstunden von Pangkor. Sehr angenehm, nette , da kaeltere Temperaturen, viel zu sehen, ein dufter Reiseleiter, Simon, schaut euch die Bilder an.

Am Montag ging der GPS erst wieder nicht, aber nach ein paar mal Ein- und Aussschalten, dann doch wieder. Weiter ging es nach Penang Island, mit einem Zwischenstop an einer kleinen Insel ,16 NM nach Pangkor.

Penang mit der Stadt Georgetown war eine nette Ueberraschung. Auf der einen Seite sehr modern, aber mit dieser bemerkenswerten alten Stadt Georgetown; Die wie alle grossen Stadte entlang der Malakka Steet die lange Geschichte der Handelszuege erlebt hat, erst Portugiesen, dann Hollaender, dann Briten, dann Japaner, dazwischen tausende von chinesischen Einwanderern , na ja und dann eben die Staedtebaulichen und etnischen Hinterlassenschaften davon. Da hier aber wohl wenig zerstoerendes dabei war, gibt es viele schoene Buddha Tempel ( obwohl auch Malaysia wieder islamisch ist) und eine sehr lebendige Altstadt. Wir mieteten einen Roller fuer 5 Tage und haben uns viel angesehen, schaut die Bilder. Essen konnte mann hier ueberall hervorragend und preiswert.

Weiter ging es zum letzten Stop in Malaysia, nach Langkawi. Als duty free Insel ein beliebter Stop fuer jeden Yachtie, Bier, Wein und Spirits sowie Diesel billig, alles bunkern, und eventuell noch einen Platz klarmachen fuer spaeter , wenn es um das Herausholen des Schiffes geht, Unterwasseranstrich etc., evtl. laengere Zeit im trockenen Abstellen, wenn man, wie wir, unterbrechen will.

In Thailand alles etwas umstaendlicher, da Aufenthaltsgenehmigungen fuer das Schiff und den Menschen kompliziert und mit einigen Auflagen verbunden sind. Auf der anderen Seite, wenn man Arbeiten am Schiff vornehmen lassen will, wie neu Spritzen etc.; die werden in Thailand besser ausgefuehrt, aber das hiesse dann zweimal aus dem Wasser, Mehrkosten etc. Wir werden mal sehen. Distance von hier nach Phuket sind nur 140 NM, also hin und her geht auch und erst einmal alles selber eroieren. Meinungen und Stories werden dir von allen Seiten erzaehlt...., und guter Rat ist immer gut... leider haben wir bemerkt das am besten alles selber herausgefunden wird, denn von allen Tips hat sich schon wieder einiges geaendert, die Regeln werden anders ausgelegt etc. pp.

Einige Abendessen und unser Abschiedsessen gestern Abend fanden hier statt, einiges haben wir schon eingekauft, vieles muessen wir noch. So sind wir schon seit Thaiti zu der Einsicht gekommen , das unser ( mit dem Schiff erstandenes altes Zodiac- Dinghy) zu nass ist, heisst zu flach und nicht mit festem Boden . Fiberglasboeden sind sehr schwer, Aluminiumdinghys waren in Neuseeland und Australien viel zu teuer, aber hier haben wir uns zum Nikolaus das Neue gegoennt. Wir hatten es vorher schon ueber das Internet eroiert, den neuen, groesseren Motor 15 HP, hatten wir ja schon Zollfrei von Neukaledonien mitgenommen, und jetzt passt es, Hyperlon und Aluminiumboden , nur 47 KG, plus Motor, aber der wird ja vor dem an Deck holen abgebaut.

Dafuer ist der GPS wieder ausgefallen,diesmal ist er nicht mehr zum Leben zu erwecken. Also schickt uns der Dealer von Penang einen her, den Selben den ich schon einmal bestellt hatte, Guenter von "y not " ist auch noch in Penang, weil bei ihm sind auch durch Blitzfolgen einige Instrumente ausgefallen, und er wartet noch auf ein Geraet was in Penang nicht am Lager ist, so dass er uns den GPS evtl. mitbringt, er geht erst am Montag von Penang weiter.

Die Ankerbucht hier ist prima, in der Stadt alles nah bei einander, wir haben wieder einen Roller fuer einige Tage, kostet immer nur 6 Euro am Tag, und so werden wir nach und nach alles erledigen was zu tun ist und dann wohl am Donnerstag - Freitag naechster Woche weitersegeln. Weihnachen und Sylvester wollen wir in Phuket verbringen. Und auf dem Weg dahin liegen noch ein paar nette Straende und Inseln.

Martin & Ivy aus Singapore werden auch ab den 19.12.2012 in Phuket sein und so werden wir bestimmt einiges zusammen machen und Spass haben.

Schaut in die Gallery, es sind viele neue schoene Bilder von den letzten Wochen ins Malaysia Album gekommen.

Ihr merkt, es wird alles andere als langweilig, immer liegt was an und in diesem Sinne wuenschen wir euch allen eine friedliche Weihnachtszeit, geschneit hat es ja schon fast ueberall im Norden Europas, stresst euch nicht mit den Geschenken, ueberfresst euch nicht an den Feirtagen und wir hoffen euch allen geht es gut und es passiert nichts schlimmes in der Familie.

Eine kurze Mitteilung kommt noch zu Weihnachten von Phuket, bis dahin Mast und Schotbruch und immer etwas Luft im Reifen...

hasta la vista Amigos

Swen & Katrin

| | More
New Cruisingplan
Swen
30/11/2012, Penang

Hi,

we are still in Penang, sailing for Langkawi at Monday.

We updated our cruising plan, please check our Profile under
" Something extra ".

Wir haben unseren Segelplan aktuallisiert, bitte im Profile unter
" Something extra" nachlesen.

Am Montag segeln wir weiter nach Langkawi.

Hasta la vista Amigos

Los Vagabundos del Mar

| | More
two weeks Malaysia.....
Swen
20/11/2012, Pangkor Island Marina

Hi guys,

we are in Pangkor Island by now, we left Danga Bay Marina at the 07.11.2012.

The next stop after Danga Bay was Port Dickson. A very nice Marina Resort, about 150 NM.,two night stops on the way through the Malacca street. Mostly no or very light winds, mostly, accept to some hours, motoring, grrrrrrr.

Our last weekend in Singapore with Martin and Ivy, we stayed over night in there apartment, was great.

Martin really made a excellent brunch at Sunday morning, with stuff from a German butcher in Bangkok, so we had bratwurst, German Beer... hmmmm just delicious, see the picture from the brunch. We went for Japan Dinner at Saturday, and at Sunday , after brunch, in the rainy Singapore day for " Schnitzeljagd ",and he managed to fill up our one terabit hard drive with over 800 new films, great !!!

From Port Dickson we had excursions to Malacca ( Melaka ) and Kuala Lumpur. The resort harbor was good for the 6 days staying there with pool and nice restaurant.

Malacca with his riche history , 1511 the Portuguese build here the first fort, 140 years later the Dutch control the town and there have had to give way to the British. Everyone left their stamp and that gives the charm to Malacca. On top a lot of Chinese came for work and married Malaysian woman, there kids became the " Baba- Nyonyas ', and build up there own culture.

A real mix of all kind of influences is giving this town its unique character and charm.

Kuala Lumpur is a modern busy town, great buildings, very modern infrastructure and interesting as well with his towers, malls, the president palace, mixed with a lot of Hindu influence by mystique temples and holy places; all surprisingly clean and up to date.

Generally is that our impression from Malysia so fare, with its oil industry, oil palm plantations a state very future orientated and doing a lot for its people.

The next stop is here at Pangkor Island, we have a little program here as well with dinner, excursion to the highlands, over the island and than sailing up to Penang.

Except to the fact having very little wind and high humidity all is fine. The water quality is not good any more at all, lots of rivers and rubbish in the water, not nice for swimming .

Around Langkawi it should be much better.

In the mean time we see a lot and having fun on our meetings and social events. New pictures are in the new Malaysian Gallery.

Hasta la vista Amigos

Swen & Katrin

##

---------- radio email processed by SailMail for information see: http://www.sailmail.com

| | More
Malaysia
rainy
31/10/2012, Danga Bay Marina

Hi,

staying in Singapore was yust great.

We saw a lot, met new friends, and to be honest, after 3 months beeing a couple of days in the civilisation, was great as well.

Keppels Marina where good located, we have had several malls in working distance, the facilities in the marine where great and therefore we enjoyed our stay there.

We met a nice couple there, Martin and Ivy , there invited us to there home and showed us a little of there Singapore, Ivy is born there and maried to Martin from Stuttgard, working there for HP. Very nice, we spent a good time together.

On Monday morning, the 29. 10. ,we left Keppels for Danga Bay Marina in Malaysia, exact behind Singapore. We will be back to the Town on the weekend, to meet Martin & Ivy once more.

By November the 07. we start sailing further north, ditection Phuket, with some stops over in Malaysia.

The weather is, normaly so near to the equator, hot and humed, it will be a bit better as more north we are coming.

The pictures in the new Gallery "Singapore".


Hasta la Vista Amigos

Swen & Katrin

| | More
Singapore !!!
Swen
25/10/2012, Singapore, Keppels Bay Marina

Hi,

on Saturday the 22.10. we arrived at Nongsa Point Marina, the last destination in Indonesia before leaving to Singapore - Malaysia. On the way we passed the equator , therefore we are in the northern hemisphere again.

We left Nongsa Point on Thursday the 25.10.

We normally wontet to go strait to Danga Bay Marina, opposite of Singapore, on the Malaysia sight, with easy access to the town by public transportation.

But then, hey , how often in your life you come with your own sailboat to Singapore, and we cut not resist to smell the atmosphere right in the middle of the town and wend for 5 days to Keppels Marina, next to the Waterfront Mall and the Cruising pier.

The check in to Singapore where a piece of cake.

We are on the way in town the whole days, staying here until Monday morning and then sailing to Danga Bay, Malaysia, from where we are starting the trip over west Malaysia to Phuket, Thailand, on the 07.11.2012.

We will come up with the next blog from Danga Bay.

By the way, we got some questions about more pictures. When you are on our website, you have to click on Photo Gallery and open them, and then decide, which of the albums you like to see, click on that and go through the pictures, you will find a lot there.

Hasta la vista Amigos

Swen & Katrin

| | More
Orangutans......
Swen
16/10/2012, Kumai, Kumai River, Borneo, Province of Kalimantan

Hi,

here now our report from the visit of the Orangutans....

Coming up 20 NM the river, we are anchoring opposite of f the Village of Kumai, witch is by the way a lousy, dirty town.

But from here there organize to do tours to the Tanjung Putting National Park, on of only two places in the world, Sumatra and here, where you can see and visit the great big monkeys Asians, the Orangutan.

We rented a little river house boat, named " Klotong ", for a trip 2 days and one overnight on the boat in the river. The boats comes with chef, assistant, captain and guide, and there leave one man on board your own vessel, on watch for the time you are on the Trip.

Very nice, relaxing trip, good food, nice people on board, and the visit in the National Park outstanding. We really enjoyed that trip very much.

Other then the Orangutan, good wildlife, Proboscis monkey, Gibbon, Crocodiles , and big Kingfish birds. The night in the jungle on the Boat have had his special atmosphere with all the jungle noises. Good pictures where taken , there on the new album in the gallery : Indonesia 2012 after Bali to Singapore.

After that we left for the Island of Belitung, have had two nice days there with dances , lunch and dinner organized by the local government . Today we sailed 60 NM further to the north - west coast of Belitung and tomorrow morning we will leave for Bangka, the last Island in Indonesia, before we leave to Malaysia / Singapore.

Lately it is becoming a little compact on the really with all the events and we looking forward to relax more and having more time to spend as we like. On the other hand, the people are always very nice, sitting together with the fellow sailors and so on is fun as well.

The last couple of days we have had the first big thunderstorms and heavy rains, dry season is over on this side of the equator, after Singapore we will pass him , and on the north side the dry season is than starting.....

By the way, if you are reading this, please let us know or send from time to time a comment, we would love to having some feedbacks ........

Hasta la vista Amigos

Swen & Katrin

| | More
Orangutan Tours
Swen
08/10/2012, Kumai, Kumai River, Borneo, Province of Kalimantan

Hello,

we are leaving tomorrow from here, Kumai, 30 km up the Kumai River, where we have had a great trip with a Klotonk, a little Houseboat, up in the jungle for two days an one night, to visit the big Orangutan in open forest, only here and in Sumatra, there the only two stations in the world, to see this great monkeys of Asia, the Orangutan, in the free wilderness.

One of the next days we send a more detailed report, and bring up a new Album into the picture Gallery with grate pictures , Indonesia 2012, after Bali to Singapore.

You will hear from us soon,

hasta la vista Amigos

Swen and Katrin

| | More
Bali - just beautiful.....
Swen
27/09/2012, Bali north, Lovina Beach

Hi,

the days on the Gili Isles where as there has been described, Formentera and Ibiza, very nice made little holiday places, totally relaxed and easy.

7 days we spend on Bali by now, riding with our scooter all over the place and we could be here one more month. The Island is just unique, and therefore the time is to short, but we have to move on....

Impossibly green rice terraces, pulse-pounding surf, enchanting Hindu temple ceremonies, mesmerising dance performances , ribbon of beaches , a truly charming people : there are as many images of Bali as there are flowers on the ubiquitous frangipani trees.

This small island - you can drive the entire coast in one day - looms large for any visit to Indonesia. No place has been more visitor-friendly. Hotels range from surfer dives where the fun never stops to sybaritic retreats in the lush mountains. You can dine on local food bursting with flavours fresh from the markets or let a world-class chef take you on a culinary journey around the globe . From a cold Bitang beer at sunset to on epic night clubbing, your social whirl is limited only by your own fortitude.

And small obviously doesn,t mean homogeneous. Manic Kuta segues into luxurious Seminyak. The artistic swirl of Ubud is a counterpoint to misty treks amid the volcanos. Mellow beach- towns like Amed, Lovina and Permuteran are found right round the coast .

As you stumble upon the exquisite little religious offerings that seem to materialise everywhere as if by magic, you,ll see that their tiny tapestry of colours and textures is a metaphor for Bali itself.

On top we where here to the full moon time end of September , today , all of the thousands of temple to prepare for the ceremonies today , starting from the 25.09. And what a difference between here and the relatively bearish Islam mentality on the other islands.

We visited as well a butterfly farm wit extraordinary creatures, as big and beautiful , never seen before.

Have a look to the new set album Bali to see this beauty.

We will leave Bali tomorrow, direction Kalimantan, Kumai. where we like to visit the Orang utan,s in the Jungle.



Seit sieben Tagen sind wir nun auf Bali, und wir koennten noch einen ganzen Monat bleiben. Die Insel ist einfach herrlich, mystisch, gut gelaunt, abwechslungsreich und mit einer einmaligen Natur.

Ob es nun die fast schon unwahr gruenen Reisfelder , die Seen um die Vulcane, die tausende von Tempeln , die Dekorationen an den Tempeln und Strassen, die Gerueche, die herrlichen Maerkte, das Artcenter um Ubud mit all den Schnitzereien, Moebeln, Bildern , oder die relaxten Beachorte wie Lovina oder Amed sind ; die Facetten der Insel sind einmalig, und die allgegenwaertige Presents des " balinesischen Hinduismus " , dieser einfache Umgang damit und die damit verbundene Freundlichkeit der Menschen ist schon ein Markenzeichen dieser Insel : ein Platz auf dieser Welt wie kein anderer.

Auch wenn der Verkehr sich gegenueber 1976, als ich das letzte mal auf Bali war, vervierfacht hat, Orte wie die Australien-hochburg Kuta schon wieder jenseits von Rimini oder Ballermann liegen, das muss man sich ja nicht antun, hat die Insel ihre Mystic - und Einmaligkeit nicht eingebuesst.

Anders als die ersten beiden Male als ich die Insel besuchte, nun mit dem Schiff kommend, 7 Tage mit dem Roller ueber die Insel duesend, in mehreren Orten und Resorts uebernachtend und somit viel mehr kontakt zu den Menschen habend: Die Insel hat etwas was schwer zu erklaeren ist, aber einen packt.

Nun hatten wir auch noch das Glueck in dieser Woche hier zu sein, heute ist Vollmond, wo in Bali seit dem 25gsten die meissten Tempel fuer die heute stattfinden Zeromonien verbereitet und geschmueckt werden, ueberall werden Opferschaelchen, Gestecke und Essen fuer diesen Tag zubereitet, die Strassen geschmueckt und die Atmosphaere auf der Insel ist noch spiritueller als sie ohnedies schon ist.

Und was fuer eine andere Welt und Kultur verglichen mit dem damit plumpen Islam auf den anderen Inseln !

Wir haben eine Schmetterlingsfarm besucht, wo wir Schmetterlinge und Viecher gesehen haben, so gross, so einzigartig und so skuriel wie noch nie. Schaut euch die Bilder an. Wir haben dafuer ein neues Album Bali gesetzt.

Morgen segeln wir weiter in Richtung Nordwest, Kalimantan, Kumai, wo wir die Orang Utan,s im Dschungel besuchen wollen.

Hasta la vista Amigos

Swen & Katrin

| | More
Lombok Island - Gilis
Swen
17/09/2012, Gili Air

Hello,

we spent 5 days in Medana Bay, northwest Lombok, and rentet for 4 Days a Scooter to explore the Island. We saw a lot.

Downtown Mataram, 300.000 people, we have had to extent our Visas, went shopping, drove to the little Gilis , the southwest corner of Lombok, explored the beautiful west coast from Lombok with Senggigi and drove up to the Rinjani Volcano, 3000 mtr., and beautiful surroundings. In Medana Bay we have had the Restaurant right at the anchorage, and all evenings gatherings with the fellow sailors by beer and food.

Riding around with the scooter was not always without danger, the people driving crazy here on the thousands of scooters and motorbikes, with the cargo traffic on narrow roads , but I liked it, there all went pretty fast and it was fun.

At the Rinjani area we visited a German sailor couple, settled down here an became land lobbers , built up a nice camp with some little houses and restaurant in the mountains, Toni and Roland.

This morning we left Medana Bay for the Gilis, where we will spend some days, and than sailing to Bali.

A lot of pictures I will add to the Indonesia Album, some as well from our many snorkel an dive activities, I could borrow a underwater camera, then the dragons, the monkeys from the monkey forest at Lombok, the Rinjani Vulcano and so on, we hope you all will like them as we are.

Fuenf Tage verbrachten wir in Medana Bay, ueber 50 Schiffe von der Ralley in der Bucht, kleines Resort mit Restaurant, Minihafen und allem was dazu gehoert. Nicht gerade der Hit, aber ganz nett und eine gute Ausgangsbasis fuer ausfuehrliche Rundfahrten auf Lombok. Wir mieteten uns einen schnellen Scooter, 5 Euro am Tag, fuer 4 Tage und duesten 500 KM ueber die Insel in alle moeglichen Ecken, ueber Land , natuerlich in die Hauptstadt, wir mussten unser Visa verlaengern, an die Suedostkueste, zum Einkaufen, guter schweizer Baecker in Senggigi fuer Brote zum einfrieren usw.
Es ist nicht gnz so einfach mit dem Roller, die Strassen sind so schmal, dass gerade zwei Autos aneinander vorbeipassen. Mit den tausenden von Mopeds ueberholt aber immer irgendeiner, entweder das Auto oder der Laster das Moped oder umgekehrt, die Dinger sind bis 100 kmh. gut dabei, und dann wird es eng fuer dich wenn du denen entgegenkommst ; in Citynaehe ueberholen sich schon mal bis zu sechs Mopeds gleichzeitig, heisst bis auf einen 15 cm Streifen belibt auf deiner Fahrseite nichts mehr uebrig, dann wird es eben verdammt eng, das immer bei 80 kmh, schon spannend , aber mir machte es Spass.

Unter anderem fuhren wir dann auch an die Ostseite, zum Rinjani Vulcan, wo wir auch Toni und Roland besuchten, ein Paerchen, welches mit Ihrem Schiff vor 10 Jahren in Bali ankamen, dann hier auch Chartertoerns durchfuehrten, aber dann eine Finca in den Bergen begannen, welche heute ein schoenes kleines Oekocamp ist, mit ein paar kleinen Bungis , Restaurant, Pool etc, Gaensen, Affen und Pony eingeschlossen.

Heute haben wir Lombog verlassen , um die zwischen Lombok und Bali liegenden Glis fuer ein paar Tage zu besuchen, dann geht es weiter nach Bali.

Ca. 60 Bilder habe ich fuer das Album, einige Unterwasseraufnahmen von den zahlreichen Tauch und Schnorchelgaengen, konnte mir eine Camera ausleihen, sowie die Dragons von Comodo, den Affen hier im Affenwald von Lombok, die Vulcanearea, einige Resorts und Buchten etc.

Wir hoffen sie gefallen euch so wie uns und wir melden uns wieder , wenn wir in Bali landen ( ist nur um die Ecke ), werden wohl aber ein paar Tage auf den Gilis bleiben, es heisst sie sind fuer hier das was Formenterra und Ibiza in den Balearen war , eo Jahre zurueck...., schauen wir mal.

hasta la Vista Amigos

Katrin & Swen

| | More
Step by step
Swen
11/09/2012, East Lombok

Hello,

tonight we are in east Lombok. We did only daytrips to here, at night here around the island with many unmarked fish traps it is danger. Our last stations where : The Komodo Islands, several anchorages, we have seen the Komodo Dragons, later more on those; Pulau Satonda, Sumbawa, Gili Banta.

The navigation is very difficult, many of the charts are not correct and the corral reef are real dangerous. Night trips without vision , with ore without the fish traps, are almost impossible. Currents are strong, up to 4 kts. between the islands, and all openings to south-south east ( as well between the islands ) the wind is blowing thru like hell with 20 - 30 kts.

But the weather is mostly very nice, the nights cooling down, and we did beautiful snorkels and dives: This time saw as well the prehistororic Komodo Dragons.

Tomorrow we will landing in Medana Bay in Lombok, north-west coast, and from there we bringing more new pictures and stories from the last 10 days.

Hasta la vista amigos

Swen

| | More
on the port to the beauty islands....
Swen
31/08/2012, Flores, south west, Labuan Baja

Yesterday we landed in Labuan Baja, almost on the end of Flores. From here the Islandworld of the Gilis, Komodo, Samba, Sumbawa and Lambok Island on the way, all with well reputation of beauty , nice beaches and diving, big Lizards and so on.

The trip to here where nice, mostly day trips between 25 and 38 NM, interesting thinks to see on the way and always meeting some of our sailor friends from the rally at the anchorages. Last night we have had " full moon night party " at the Italian Restaurant with pool here at the anchorage, until 0.30 in the morning, great. Tomorrow, we went to town today for provisioning , bank etc., we will starting the island tour, most of the anchorages are only one ore two hours from each other. On the navigation side nothing is easy, the charts are not very correct and you always have to watch for coral banks , the depth is sometimes changing in a blink of a moment from 60 mtr to 10 and lower.

The weather has been almost perfect those days, nice and sunny, a nice breeze and some cooler at night, not to humid.

With this blog we will send lots of new pictures for the Indonesia Album to let you see our impressions as well.

Gestern sind wir hier, fast am Ende von Flores, angekommen, waren heute in der Stadt zum Einkaufen, Internetkarte auffuellen, Tanken, etc. Von hier aus geht es morgen in eine " Kleininselwelt " die dann letztlich in Lambok und Bali endet, die sehr sehr schoen sein soll, mit vielen unbekannten Tieren, Tauchrevieren und weissen Sandstraenden.

Die Fahrt bis hier an der Westkueste Flores entlang war sehr schoen und entspannend auf eine Art, da Tagesetappen von 25 bis 38 SM, immer wieder Treffen mit unseren Mitseglern am abendlichen Achorages, allerdings wenig Wind und dann auch schon mal Etappen mit nur 3 - 4 Meilen in der Stunde oder Motoren. Allerdings muessen wir sehr in der Navigation aufpassen, unsere Charts vom Plotter sind alles andere als genau und es gibt sehr sehr viele Untiefen, Korallenbaenke, etc, ganz zu schweigen von den vielen Fischfallen und nicht gekennzeichneten Schiffen. Nachts fahren so gut wie unmoeglich. Das Wetter ist toll in den Tagen, immer eine leichte Brise, zum segeln koennte sie schon mal staerker sein, nachts etwas abkuehlend und nicht zu feucht.

Die Ausfluege, Eindruecke an den einzellnen Orten waren zahlreich und immer anders, oft sehr traditionell und mystisch, dann auch wieder sehr interessant wenn es um Landschaft und Natur ging, Reisfelder, Vulcane etc.

Mit dem heutigen Blog setzen wir auch wieder eine ganze Reihe von neuen Bildern und Eindruecken in das Indonesien Album.

hasta la Vista Amigos

Los Vagabundos del Mar

Swen & Katrin

| | More
Hello from Flores- Indonesia
swen/ good
29/08/2012, Riung/ Flores

Hello,

after arriving in district Sikka/Flores, where we spend a few days, we left for the district Ende/Flores, from where we had have a nice trip to the Kelimutu National Park, the three colors of the lakes of Kelimutu changing every year with the volcanological activity.
At night went to a verry special, traditional dinner and dance in the Village of Mausambi.
At the moment we are in Riung/Flores on a beautiful anchorage and nice swimming. The picture is from that anchorage.

hasta la Vista Amigos

| | More
on the west track....
Swen
24/08/2012, Flores, South Island- Geliting

Hello,

we left Wakatobi on 22.08. 07.00 on the way to Flores, where we arrived on the 23 .08. by 16.00.

We are now on the west trip of Sail Indonesia. My birthday on the way was nice, the wind here is little, but on the trip we had have to motor only 8 hours. From here we will go, if it's possible , on day trips to the south side of Flores.

Hasta la Vista Amigos

Swen & Katrin

| | More
Good Party
Swen
19/08/2012, Wangi - Wangi Wakatobi Marine National Park

Hello,

on Sunday we sailt over to Wangi-Wangi , the Main Island of the Wakatobi Aerea.

Gino, from the local comity gave us on nice welcome and a good passage into the very protected little Lagoon in front of the Town. Saturday was the end of Ramadan, the Moslem fasten time , and most of shops and many restaurants are closed for 5 days.

On Monday , 14.00 in the afternoon a excursion has been planed by the local gouverment and the mayor of the town, bringing us to the Kabuenga Festival. This is an event which symbolizes a triumph or success and its aim to much -make young couples in the community.

The young girls who are of the age for match making sell cakes or sweets, put on their best clothes and nice make up, the young men 0f age walk around with their parents and purchase those cakes or sweets. Buying a cake is a sign of liking the seller. At the end of the festival the couples who have met their match are sat upon a very large swing, made from bamboo, and the community celebrates by swinging them an feasting. One nice of Gino , Ulli and her younger sister Noa where the hosts during the festival, on announcing in English, the other in Indonesian. A lot of fun, good speakers, the people had have a lot of fun and the hole thing where well serious for the participants.

By 18.00 we have been taken by mini buses to a nice resort, about 60 km a way, where we had have a super dinner with traditional dances. The crews from 10 boats participated, the local people where super nice and friendly, the two Girls from Gino, the local director of the touristic department and Gino made a great job and we all had have a great day.

Tomorrow, early morning, we will leave from here to the island of Flores, the next party is there from the 23.08 - 26.08.

Hasta la Vista Amigos

Swen & Katrin

| | More
Text in German-Nachtrag zu Banda in Deutsch.
Swen
15/08/2012, Hoga - Wakatobi Marine National Park

Hallo, werde doch wieder anfangen , auch deutsche Texte zu schreiben, da mir doch im englischen das Vokabular fehlt, mich umfassend zu erklaeren.

Das Bild bei diesem Text zeigt das gemuetliche Hostal und Restaurant von Abba und seiner Frau.

Im Textbild von Banda erkennt ihr den Vulkan, Gunung Api mit 66 mtr., das letzte Mal aktiv 1988, an der Nordseite von Bandaneira stehend, wenn man in den kleinen, aber extrem gut geschuetzten Naturhafen von Bandaneira einlauft. Die Gruppe gehoert zu den Gewuerzinseln ,Bandaneira als Hauptinsel, allerdings kleiner als Banda Besar, dann noch Palau Al und Run im Sueden sowie Palau Hatta im Osten. Die Muskatnuss, frueher fast ausschliesslich hier wachsend, war der Reichtum der Insel, zusammen mit Nelken und der Rinde des Zimtbaums, was wir getrocknet in feinen Roellchen geschaelt dann als Zimtrollen kennen. Spaeter dann in den spaeten 1800 Jahrhundert wurden Setzlinge von der Insel mitgenommen oder geklaut und dann auch in anderen tropischen Gebieten angebaut, aber noch immer sagt mann, das die Qualitaet der Nuesse von Banda am besten ist.

Um dieses Monopol zu halten, haben erst die Portugiesen ab 1512,dann die Hollaender ab 1599 und die Englaender 1612 , die sich dann untereinander erbitterte Schlachten um dieses Monopol lieferten, aus denen die Hollaender, die ja dann auch ganz Indonesien fast 200 Jahre als Kolonie hielten, als Sieger hervor gingen, allerdings mit brutaler Gewalt und teilweise unter Abschlachten der Insulaner.

Noch heute stehen zwei hollaendische Forts auf der Insel, welche wir besuchten als wir uns fuer einen halben Tag eine Moped mieteten ,5 Euro, um die Insel zu durchforsten. Auch haben wir uns , die immer noch von den Hollaendern gepflanzten Plantagen von Nelken, Zimtbauemen und Muskatnussbauemen auf Banda Besar angesehen und besucht.

Ansonsten eine relaxte Stimmung auf Bandaneira. Oekotourismus, ,d.h, kleine , einfache aber sehr geflegte Hostals und Resorts, die Faehre, dazu komme ich noch, der Handel und die Gewuerzproduktion sind die Einnahmequellen, letztere wenn auch heute freilich nicht mehr so profitabel wie einst.

Also diese Faehre, das ist ein Ding. Ein- bis zweimal die Woche legt sie an der Pier im inneren Hafenbecken an und dann geht das Gewusel los. Ich habe ja schon viel derartiges in so manchen Hafestaedten dieser Welt gesehen, aber das war einfach faszinierend. Die Faehre kommt aus Amrum der Hauptinesel und Stadt der Muluken, und geht weiter nach Papua Neugeuneua und umgekehrt. Sie ist brechend voll, ein viergeschossiges Schiff von der Groesse einer Femarn - Sundfaehre, ungefaehr.

Klar, erst einmal die Gangway am Vorschiff auf der die Menschen das Schiff verlassen, hinten eine Verladeluke zur Pier sowie ein breites Treppengestell, etwa 3 Meter hoch zu einer weiteren Frachtluke.

Hinzugefuegt sei noch, dass die Anlegezeit normalerweise auf eine Stunde beschraenkt ist, in der muss alles entladen und beladen werden sowie Passagiere koennen waerend des Aufenthaltes von Bord gehen um sich im Ort umzusehen und / oder etwas zu kaufen. Der Kahn ist vollgestopft mit Fracht, Moebeln, Saecken, Unmengen an Nahrungsmitteln, Elektrogeraeten, Fahrraedern und weiss der Teufel alles; einen Kran gibt es nicht.

Der Strom der von Bord gehenden an der vorderen Gangway reisst die gesamte Zeit nicht ab, erst ganz gegen Ende kann man wieder einige nach oben gehen sehen. Moebel und sonstiges Transportgut wir von allen Stockwerken , von weiss der Geier welchen Menschen, mit Seilen auf die Pier abgeseilt, die die die Gangway herunterkomen sind zu 80 % voll bepackt schleppend unterwegs, aus der ganz hinteren Verladeluke werden Transportgueter auf die Pier geschmissen und ueber die abenteuerliche Treppenkonstruktion krabbeln, klettern und laufen unzaehlige Kulis rauf , an Bord, die Waren auf den Buckel und dann damit wieder ueber dieses Gestell runter. Das Ganze in einem unsehligem Gewusel, organisiertes Chaos pur, obendrein draengeln sich noch an der hinteren Ende der Pier ca 20-30 kleine bis mittlere Holzschalenbootchen die entweder fuer Passagiere oder Fracht oder beides zu den einzelnen Inseln oder Anlegestellen pendeln.

Nach 30 Minuten ertoent das Halbzeitzeichen und das genze Gewusel nimmt noch einmal kraeftig zu. Die Kulis klettern jetzt auch seitlich des Gestells um schneller auf die Treppe zu kommen , die Pakete auf dem Buckel werden groesser und alle versuchen noch schneller alles von Bord zu bringen. Immer mehr wird per Seilen aus den oberen Stockwerken aussen zur Pier abgeseilt, die Pakete die aus der Ladeluke geschmissen werden,sie liegt 2 mtr. ca hoch, nehmen noch einmal zu und so geht es weiter. Natuerlich wird beim nochmaligen Tuten, normalerweise 10 Minuten zur Abfahrt, nicht alles fertig, so alles passiert noch hecktischer und der Kaptain gibt durch nochmaliges Tuten zu verstehen, dass er noch 20 Minuten zugibt, dann ist Schluss.

Nun bricht das Stahltreppengestell fuer die Ladeluke fast zusammen, Kulis hangeln sich von allen Seiten und natuerlich ueber die Treppen nach oben um wiederholt so schnell als moeglich wieder was runter zu schleppen, auf der vorderen Gangway kommen nun die ersten Passagiere auch wieder an Bord, obwohl ihnen nach wie vor Vollbepakte entgegenkommen und das Ganze nimmt kein Ende. Dann das letzte Tuten, die hintere , grosse Treppenstellage wird von Soldaten , mit laufenden und tragenden Kulis darauf langsam vom Schiff gerollt, die letzten versuchen noch halb springender Weise die Luke zu erreichen, an der ganz hinteren Ladeluke klettern einige mit Hilfe von Innen noch in den Verladerbereich um noch was mit runter zu nehmen, die Gangway vorne wird noch mit laufenden Menschen darauf unwiederrufbar nach oben gezogen und das Ganze kommt abrupt zum Stillstand. Hinten werden schon die ersten Tampen von den Pollern eingezogen, der Bug des Schiffes geht langsam zur Seite weg und der Spuk ist vorbei. Zurueck bleibt ein Riesenhaufen mit irgendwelchen Guetern an der Pier um die sich Menschen kuemmern, die offensichtlich wissen was wohin gehoert, waerend sich das Schiff immer weiter von der Pier entfernt. Im Dorf , im gesamten Hafenbereich und in der Hauptstrasse an den unzaehligen Verkaufsstaenden war in der Zwischenzeit der Teufel los, alles schacherte, kaufte, mampfte, die Gassen waren von den Menschen und Mopeds verstopft, aber alles zwar emsig, aber ruhig und stetig.

Einfach herrlich, ich weiss ja nicht ob Worte wirklich ausreichen um das zu beschreiben, aber es war ein tolles Schauspiel, als wenn wir uns auf den Waldweg einen Ameisenhaufen ansehen, und ich war die gesamte Stunde und 20 Minuten damit beschaeftigt , weil ich meine Augen einfach nicht davon abwenden konnte.

Aber das nur eine Episode am Rande. Im Ort hatten wir eine nette, sehr schoen dekorierte Herberge gefunden, betrieben von Abba und seiner Frau, wo es gutes , wenn auch langsames funktionierendes Internet gab, im Schatten des Hofes ein nettes Bier oder Tee, und Abends ein wunderbares Buffet fuer 7 Euro. Zum Tauchen sind wir einmal zum Fusse des Vulkanes gegangen, ein ganz passables Riff, wenn auch bei weitem nicht so toll wie das was wir spaeter dann in Wakatobi fanden. Einen Abend gab es ein gemeinsames Dinner im Garten und Haus des Governeurs, einen anderen Abend hatten unsere japanischen Mitsegler von Harmonie 3 ein Sushi Dinner veranstaltet und so verliefen die Tage auf Banda wieder einmal viel zu schnell und unterhaltsam.

Sogar zum Boule at 05.00 clock traf man sich auf den Wiesen, ein wirklich netter Aufenthalt in einem angenehmen und relaxten Bandaneira.

Es ist uns gelungen, die ersten Fotos des Albums Indonesia 2012 zu senden.

Hasta la Vista Amigos, hasta la proxima los Vagabundos del Mar

Swen & Katrin

| | More
German Text
Swen
15/08/2012, Hoga - Wakatobi Marine National Park

Hallo,

immer noch von Wakatobi. Internet ist tatsaechlich manchmal da, aber es reicht nicht zum senden von Bildern, also beim naechsten Versuch.

Das Bild hier zeigt nocheinmal unser Lieblingsrestaurant und Terasse in Saumlaki.

In der Zwischenzeit haben wir auch schon kraeftig geschnorchelt und getaucht, entlang der Steilkante im inneren Teil des Reefs an der Insel Hoga nach nordost ein herrliches Revier, mit sehr schoenen, gut erhaltenen und vielseitigen Corallengebilden und Unmegen von tollen Reeffischen aller Arten. Auf der Insel ist ein grosses Camp, in welchen jedes Jahr in der Trockenperiode um die 200 Studenten, die aus aller Welt als Volunteer- Programm zur Marine Koservation zusammenkommen, Recherchen aufnehmen, Versuche unternehmen und das auch bei vielen Taucheinsaetzen. Zur Zeit sind nur noch 30 hier, das Projekt ist britisch gefuehrt.

Desweiteren gibt es noch eine kleine, von einer Hollaenderin gefuehrte, Tauchbasis,

Fantastisch war auch das Erlebnis auf der Fahrt hier runter. In der ersten Nacht, nach Verlassen von Banda, erlebten wir das Schauspiel durch eine komplett silbrig schimmernde See zu rauschen, nicht nur wie wir es ja auch schon mal vom Mittelmeer her kennem, das phosphorosierende Schimmern, nein , wie durch Campangner oder Silberwasser gleitend, verwandelte sich das gesamte Meer in einen schimmernden Teppich, das ganze hielt einige Stunden an, bis wohl die Energie der , dieses Ereignis hervorrufenden, Tierchen verbraucht war . Ein herrliches, und im Gleichem auch ein schaueriges Spektakel, wie aus einer Maerchenwelt, da auch die Nacht dadurch unwirklich und wie aus einer anderen Welt erschien.

Wir bleiben heute noch hier fuer weitere Tauchgaenge und segeln morgen weiter zur Hauptinsel der Gruppe zum Ort Wangi-Wangi. Dort erwartet uns einiges an Programm seitens der Veranstalter.

Hasta la Vista Amigos

Swsern & Katrin

| | More
Hello from Hoga
Swen
15/08/2012, Hoga - Wakatobi Marine National Park

Hello,

we left Banda on Monday morning for the 384 NM trip to Wakatobi Marina National Park.

The weather one the way where good, wind 15 to 20 kts. at the beginning 60 ^ from port, later 70 - 120 ^ from port, We had have a nice sailing trip all the way trough and arrived yesterday at 14.00 on the anchorage. The Island group is well known for great diving and snorkeling.

We will see and start today with snorkeling. Surprisingly we have internet at the bay from the dive resort on the island, at least at the moment. If this stays on and is more ore less stable, we can send some pictures.

We where able to place the new foto gallery " Indonesia 2012 " and send some first pictures.

Hasta la vista Amigos

Swen & Katrin

| | More
Banda
good to rainy
07/08/2012, Banda Island

Hello,

after a 2 night trip we arrived to Banda 2 days ago. Everything wend well, wind was good, as most of the time a bid bumby, but again quick, 240 NM , we needed only 36 hours. And now we exploring the Islands, going diving and making some hiking trips.

The Village of Banda is loveley, lot of history here, good food.
Internet is bad , therefore no pictures, there will come later, maybe in Bali the first time.

Hasta la Vista Amigos

Swen & Katrin

| | More

Newer ]  |  [ Older ]

 

 
Powered by SailBlogs

Hasta la Vista Amigos