Bluewater Sailing

07 September 2016 | Maria Saal
01 September 2016 | Flughafen Katar
01 September 2016 | Flughafen Katar
26 August 2016 | Chinesisches Meer
24 August 2016 | Belitung
21 August 2016 | Karimun jawa
17 August 2016 | Serangan
15 August 2016 | Ubud
14 August 2016 | Ubud
14 August 2016 | Ubud
10 August 2016 | Gili Gede
07 August 2016 | Senggigi
06 August 2016 | Gili Air
31 July 2016 | Lembongan Island
31 July 2016 | Bali ,Serangan
30 July 2016 | Bali ,Denpassar
28 July 2016 | Lembongan Island
25 July 2016 | Medana Bay Marina, Insel Lombok
23 July 2016 | Insel Satonde , Kananga

Danke ,

07 September 2016 | Maria Saal
Walter
Liebe Freunde!
Überwaeltigt von der gewaltigen Anteilnahme moechten wir uns recht herzlich für alle Mails bedanken. Auch allen Bewohner der Akar Island ,die uns ueber die diese schwierige Zeit beigestanden haben. Wir werden Euch immer und ewig in unseren Herzen tragen.haben soweit alle Dokumente bestellt und sind in das normale Leben eingetaucht. Werden Euch über die nächsten Pläne unterrichten wünsche Euch alles Gute und fair Wind Eure Walter & Emmy.

Eine Reise ist zu Ende, aber nicht freiwillig !!

01 September 2016 | Flughafen Katar
Walter
Hallo!Um 03.00h weckte mich Emmy zum Wachwechsel,wir assen noch Suppe und Biscuit,um 03.30 ging Emmy ins Bett, Ich machte einen neuen Waypoint,schaute auf den Plotter auf andere Schiffe im AIS. Vor mir war ein Frachter in 6 Meilen Entfernung auf Konfrontationskurs.Da hinten und auf der Seite frei war,ging ich nach unten und oeffnete Vesper Marine auf dem I Pad.Auch hier bestaetigte es sich.So konzentrierte ich mich nach vorne und beobachtete unseren Dicken .Um 04.05 h machte es einen ohrenbeteubenden Krach und ein Frachter bohrte sich mit seinen Wulst in unsere Calamares. Sein Anker verhaengte sich in unsere obere Saling ( 15m. ) draehte uns an seine Seite . Nach ein paar Manoever konnte ich ihn davon loesen. Der Frachter schleifte uns entlang seiner Laenge ( 200 bis 300 m. )mit und ich hatte Angst in seine Schraube zu gelangen.so versuchte ich weg zu kommen.Emmy funkte May Day ,nahm die Papiere und warf sie ins Dingy das ich inzwischen von der Leine loeste.Um die Karabiner zu entfernen,wartete ich bis es im Wasser ist und wir drinnen sind.Die Rechnung ging nicht auf,das Loch war einfach zu gross und das Schiff sank in 3 Minuten.Natuerlich rechneten wir nicht mit diesen schnellen Untergang und wir hatten keine Zeit mehr fuer Schwimmwesten und andere Dinge.ausser einen Bademantel fuer Emmy und den Epirb hatten wir nichts. Die naechste Ueberraschung war ,der Bug senkte sich nach unten und das Heck kam senkrecht nach oben ( Titanic )Das Dinghy schlug demnach in die Luft und es traf Emmys Kopf.So nahm unser Schiff Rettungsinsel und Beiboot mit in die Tiefe.Ich wurde unter die Solaranlage gedrueckt und bis ich dahinter kam ,war ich und Emmy schon 5 bis 10 m.unten . Wir befreiten uns und kamen wieder nach oben. Der Frachter hatte weder die Positionslicher ,die vordere Beleuchtung an,noch AIS und zu guter Letzt war sein Rader auch nicht besetzt.Obwohl ich davon ueberzeugt bin ,das es uns gehoert hat ,er muss wie eine schwarze Bombe unterwegs gewesen sein.stoppte er nicht ,und so waren wir im stockdunklenWasser ohne Schwimmweste alleine .

9 Stunden im Wasser !

01 September 2016 | Flughafen Katar
Walter
Hallo ! Unser Epirb gab uns die Hoffnung das die Frachter die in einiger Entfernung vorbeifuhren , das Blinklicht sahen.Im Laufe des Vormittags sahen wir einen Helikopter, unser Adrealin stieg,aber der Pilot suchte nicht sehr intensief ,wahrscheinlich suchte er eine rote Rettungsinsel und drehtte bald wieder ab.Aber wir wussten jetzt das unser Notruf empfangen wurde.Das naechste Pech war der Sonntag, wo immer kleine Fischerboote fuhren, am heutigen Tag ist arbeitsfrei. zu guter Letzt kam was kommen musste ,die Flossen eines Hais umrundete uns ,ich schwamm zu Emmy klammerte mich an sie ,so waren wir wohl zu gross fuer meinen Freund. Um 12.00 h sahen wir ein Boot in 1,5 Meilen Entfernung,schreien und pfeifen half nichts ,wir mussten dem kleinen Fischerboot entgegenschwimmen.Um keine Zeit zu verlieren,musste ich Emmy alleine lassen,um 13.10 h nach 9 Std , in 29 Grad warmen Wasser ohne Schwimmweste erreichte ich das Boot und wurde mit einem Tau hochgezogen.Das Boot hatte inzwischen einen Generatorschaden und musste bei einer Sandbank vor Anker gehen.( Der liebe Gott schickte es uns )Nachdem ich ihnnen erklaeren konnte das Emmy noch im Wasser liegt,wurde sie vom Kapitaen mit Schwimmweste geholt.Wir wurden fotographiert, mit Essen und Trinken versorgt und waren rund um gluecklich.Da wir draussen keinen Empfang hatten , konnten wir erst am naechsten Tag nach 60 Meilen Fahrt uns bei unserer Familie melden ,die auf Grund des Notrufes einen Anruf aus Wien bekamen und doch sehr beunruhigt waren . Wir waren auf einer kleinen Insel AKAR Island bei freundlichen Leuten ,die uns auch Kleider gaben untergebracht.Die oesterr. Botschaft hat uns binnen 1,5 Tagen einen neuen Pass besorgt ( auf diesen Weg noch herzlichen Dank )und so sind wir jetzt auf dem Weg nach Hause und werden unser neues Leben geniessen.ure Walter und Emmy.PS :Da wir alle Mailadressen und Telnr.verloren haben,bitten wir Euch uns auf emmelien67@gmail.com zu schreiben,um mit Euch in Kontakt zu bleiben.

Wir naehern den Equator

26 August 2016 | Chinesisches Meer
Emmy
Den Ankerplatz in Belitung war gut{ 002.33,,099 S und 107 40,840 E.Wir haben einen Spaziergang gemacht,aber ausser einige einfache Restaurants,einige Investorruines und einen grosspurigen Welcomeplatz war nichts zu sehen.Nachdem wir beim einzigen modernen Cafe-Restaurant calamari frite mit Reis und Getraenke(10 Euro) gegessen haben,hat Walter mit dem Chef(Andre) ausgemacht am naechsten Morgen zum Pasar zu fahren.,Wir haben dann bei Zufall einen schoenen Schorchelplatz entdeckt (Korallen) und haben die Granitbloecke angeschaut.Freitag in der Frueh ist Walter mit Andre auf seinem Motorroller einkaufen gefahren,Es war nur ein kleines Geschaeft,seine Ausbeute waren 2 Ananas,Tomaten,Guerken,lange gruene Bohnen(Kouseband?)4 Fische und Karotten,Ich habe noch Brot und Kuchen gebacken und Yoghurt angesetzt.Um 11 Uhr sind wir Anker auf.Die ersten 8 Std.hatten wir 15 Kn, Wind,dann weniger und jetzt suddeln wir mit 4 KN, Speed vorwaerts,Am Plotter sahen wir ein Frachtschiff bei einer untiefen Stelle mit dem Text auf Grund. Ein Paar Std, spaeter waren mehrere Schiffe da,wahrscheinlich um zu helfen.Die Nacht war ruhig kein Verkehr.Der Schalthebel geht auf einmal so streng,hoffentlich ist die Kuppling nicht kaputt.

Erster Squall

24 August 2016 | Belitung
Emmy
Nach 24 Std. Gehen wir wieder Anker auf ,es ist 16.30.Bei klarer Himmel und einer leichter Brise segeln wir los.Wieder einen tollen Sonnenuntergang.Die Nacht war einer der schönsten auf unserern Törn.Bei 7 kn. achterlichen Wind,keine Welle,sternenklar und warm segelten wir mit 4 kn.dahin.Am Morgen kam mehr Wind,bis 20 kn und wir rauschten nur so dahin.Da hatten wir uns ganz schön verkalkuliert und statt am Morgen waren wir um 21h Abends nach 306 sm am Ankerplatz.Wir vertrauten wieder Andy Scott und seine Waypoints,weil die Karten am Plotter nicht ganz stimmen.Es war sehr spannend aber wir schafften es.Zwei Std. vorher hatten wir den ersten Squall mit schweren Regenfällen .Heute ist es leider bewölkt ,aber is ist hier wunderschön.Lange Strände mit weißem Pudersand und überall Granitblöcke .Leider können wir uns nur kurz aufhalten,die Zeit drängt.

Drei mal Drei Mal Drei

21 August 2016 | Karimun jawa
Emmy
Drei Tage,drei Nächte und drei Stunden haben wir für 450 Meilen gebraucht um von Bali nach Karimun jawa zu segeln.Es gehört zu einer Inselgruppe von 27 kleinen Inseln nördlich von Java.Wir haben viel Wind gehabt und nur ein paar Stunden motort(Strom)Nachts war viel Verkehr,Tanker kreuzten uns von beiden Richtungen.Es gibt hier Öl und Gasbohrtürme.Dann kreuzten uns noch 3 kleine Fährboote,bunt bemalt und mit ein hohes Achterdeck .Das Wetter ist klar und sonnig und in der Nacht schien der Mond(Vollmond).Der Ankerplatz liegt zwischen mehre Riffe und ist wunderschön .Der Muezzin ruft schon wieder aus dem nächsten Dorf.
Vessel Name: Calamares
Vessel Make/Model: C-Yacht 1100
Hailing Port: Novigrad
Crew: Emmy & Walter Motschiunig
Calamares's Photos - Insel Bali !

Who: Emmy & Walter Motschiunig
Port: Novigrad