Danina's Blog

return trip across the Atlantic Ocean (2013-2015), 3 season's cruise round Bisquay (2015 - 2018), 3 season's cruise in Galicia (2018 - 2021)

25 August 2021 | Ploumanac’h
17 August 2021 | Isle d'Ouessant
23 July 2021 | Bretagne, Marina du Chateau
17 July 2021 | Vilagarcia
21 July 2020 | Ankerbucht östl. der Illa da Toxa (Ria de Arousa)
19 July 2020 | Esteiro (Ria de Muros)
18 July 2020 | Bucht an der Mündung des Rio Tambre (am Ende der Ria de Muros)
17 July 2020 | Bucht an der Mündung des Rio Tambre (am Ende der Ria de Muros)
14 July 2020 | Cabo de Cruz (Ria de Arousa)
13 July 2020 | Combarro (Ria de Pontevedra)
12 July 2020 | Cies (Südl. Ankerbucht)
11 July 2020 | Bouzas, Lyceo Maritimo (Vigo)
10 July 2020 | noch nicht in Vigo
04 October 2018 | Vigo
03 October 2018 | 15NE vor A Corunia
03 October 2018 | 50NE vor Capo Ortegal
03 October 2018
02 October 2018 | 100NE Capo Ortegal

Schwojquilibrium

21 July 2020 | Ankerbucht östl. der Illa da Toxa (Ria de Arousa)
Stanzi | Sonne
Ankern ist so ne Sache...
Eigentlich funktioniert diese Sache für uns drei (oder auch fünf, je nach Besatzung) ganz gut: Anker rein mit möglichst viel Kette und Ankerboje, gern noch ein Druck auf die MOB-Taste (damit die Lage des Ankers auch noch mit verschwundener Ankerboje einzuschätzen ist), Steuerrad feststellen, und gut ist. Vorher findet natürlich die genaue Analyse zu Windstärke und Windrichtung (Bleibt er so über Nacht?), Untergrund (Sand, Fels, Seegras?), und - auch sehr wichtig - die Wassertiefe statt. Die Wassertiefe kann sich mit der Lage der Dame Danina logischerweise ändern: Sie kann ins Seichte schwojen, aber auch in starkem Wind so sehr am Anker zerren, dass der nicht hält.
Wenn alle Komponenten bedacht sind, der Anker geworfen und das Steuerrad fest, dann schauen wir immer in den ersten Minuten nach dem Manöver verzückt auf den Plotter und beobachten, wie der Fahrten-Track langsam einen regelmäßigen Ankerknödel abbildet. Das ist eine gleichmässige U-förmige Kurve um den Anker herum.
Diesmal schauten wir gebannt, weniger verzückt, die erste halbe Stunde auf den Plotter. Danina schien von Sinnen. Sie umschwojte den Anker mehrmals gegen den Uhrzeigersinn (dabei überfuhr sie auch einige Male die Kette) - wie ein besoffener Kettenhund an seiner Kette. Allerdings malte sie keine Kreise auf den Plotter sondern eher Vanillekipferl. Der Grund war die Strömung und der entgegenblasende Wind. Die Ankerbucht ist schmal und nach N offen und wir haben Wind mit bis zu 15kn aus NE.
Bei Ebbe muss nun fast das ganze Wasser raus (Wir ankerten eine Stunde nach Hochwasser.), und Danina macht beim Strudeln mit. Irgendwie erschien uns das aber ein bißchen unberechenbar und deswegen wollten wir ihre Strudelei mit einem Stützsegel beenden und setzten das Gross im 3.Reff. Ganz schlechte Idee. Das heißt, die Idee war super, um die Festigkeit des Ankers zu testen (denn der hielt!), aber jetzt nahm die Dame erst Richtig Fahrt auf und malte rasant ihre Vanillekipferl auf den Plotter. Sie geriet in ein Art Veitstanz, weil der Winddruck auf dem Groß ordentlich Fahrt brachte, Danina aber dann jäh von der Ankerkette wieder gebremst wurde und die Richtung änderte (unter lautstarkem Halsen oder einfach nur unbemerktem Wenden). Wir wollten sie aus diesem angeketteten Segelelend befreien und verkürzten die Kette um 10m (die Kette war mit 40m bei 5m maximaler Wassertiefe vielleicht doch etwas lang). Das half auch kaum. Nach 30min. bargen wir auch das Groß wieder. Jetzt zerrte und schwojte sie je nachdem ob der Wind stärker als das ablaufende Wasser ist oder umgekehrt. Um 23h hatten wir "Shallow Alarm" - Nur noch 30cm Wasser unterm Kiel. Ich tippte mit Pokerface an diesem Text weiter, während M vom Salon ins Cockpit sprang, und nochmal Alles nachrechnete: max. Tiede, auflaufend, ablaufend, Tiefgang, Windrichtung, bzzz, bzzzz, britzel.....
Coolness zahlt sich aus: eine Viertelstunde später kippte der Tidenstrom und Danina bewegte sich wie ein Goldfischlein im nicht-mehr-ablaufenden bzw. bald auflaufenden Wasser. Dazu ein letztes Mal das Kometchen :-)
Ansonsten war es ein netter Segeltag. Wir sind heute Mittag 8sm von Proba do Caramiñal bis hierher ausschließlich mit der Genua gesegelt. Sehr gemütlich.
Comments
Vessel Name: Danina
Vessel Make/Model: HR 36
Hailing Port: Hamburg, Germany
Crew: Michael, Constanze, Michi
About: Asterix & Obelix, Gutemine
Danina's Photos - Main
von Baiona im Juli 2015 bis San Sebastian im Juni 2017
No Photos
Created 4 August 2017
Echte Helden auf den Azoren
5 Photos
Created 12 July 2014
16 Tage unterwegs auf dem Atlantik
19 Photos
Created 12 July 2014
Ausfluege und Toerns im Gulf of Maine aufgeteilt in drei Unteralben
2 Photos | 3 Sub-Albums
Created 7 June 2014
Zwei Wochen in New York City: In der ersten Woche besuchte uns Papa Stefan und in der zweiten Woche Tochter Lena
1 Photo | 3 Sub-Albums
Created 26 May 2014
Captain Speedy und sein Kollege Peter Rice segeln den direkten Schlag von Key West nach NY vom 2. bis zum 11. Mai 2014.
29 Photos
Created 13 May 2014
Hier gibt es eine Auswahl der nettesten Bilder unseres Törns von St. Lucia (Abfahrt am 23. Dez. 2013) bis Key West (Ankunft am 14. Feb. 2014)
1 Photo | 7 Sub-Albums
Created 25 January 2014
Captain Speedy und sein "man at the helm" Michi machen ihre erste Atlantiküberquehrung vom 24. Nov. bis zum 18. Dez. 2014.
35 Photos
Created 2 December 2013
Am 19. Juli 2013 ging's los. Hier gibt es (noch) nicht viele Photos, da der Blog erst vier Monate später, am 20. Okt. 2013, bei der Abfahrt aus Lissabon eingerichtet wurde.
8 Photos
Created 21 October 2013