NW Passage

15 August 2017
14 August 2017 | Solvear
13 August 2017
12 August 2017
11 August 2017
03 August 2017
02 August 2017
01 August 2017
01 August 2017 | Mushamna
31 July 2017 | Smeerenburg
31 July 2017 | Woodfforden
30 July 2017
28 July 2017
27 July 2017
27 July 2017
24 July 2017

Roald Amundsen

08 August 2013 | Dundas, Devon Island
Line
Die meisten werden von Roald Amundsen wissen, dass er das Wettrennen gegen Scott zum Südpol gewann. Doch er hat noch viel mehr geschafft: er meisterte als erster die Nord-West-Passage, überflog als erster den Nordpol und war als zweiter auf der Nord-Ost-Passage. Das ist ziemlich beeindruckend, finde ich.

Sein voller Name ist Roald Engelbregt Gravning Amundsen. Er wurde geboren im Juni 1872 in Frederikstad, Norwegen. Am 18. Juni 1928 starb er bei einem Rettungsversuch eines italienischen Polarforschers. Man vermutet, dass er an diesem Zeitpunkt in der Arktis nahe der Bäreninsel war, aber ganz genau weiss man es nicht.

Roald Amundsen war der vierte Sohn in der Familie. Sein Name ist altnordisch und bedeutet so etwas wie „der Ruhmvolle". Kurz nach seiner Geburt zog die Familie nach Kristiana. Bereits in seiner Kindheit interessierte sich Amundsen für Berichte von Polarreisenden. Schon damals war es sein grösster Wunsch, Polarforscher zu werden. Darunter litten seine schulischen Leistungen. Trotzdem ging er 1881 auf ein Gymnasium. Je älter er wurde, desto mehr nahm sein Interesse für Polargebiete zu. Mit 16 wagte er mit drei weiteren Schulkameraden eine mehrtägige Wanderung furch die Berge westlich von Kristiana. Ausserdem besuchte er, solange er in Norwegen war, die meisten der unzähligen norwegischen Gletscher.

An seiner ersten Expedition nahm er im Jahre 1896 auf dem Schiff Belgica teil, welches die Antarktis erreichen wollte. Doch die Expedition schlug fehl, da das Schiff im Packeis steckenblieb und erst nach einem Jahr wieder offenes Wasser erreichte. Erst 1899 kamen sie zurück.

In den Jahren 1903 bis 1906 durchfuhr Amundsen die Nordwestpassage als erster. Zuvor hatten es schon viele andere Polarforscher versucht (z. B. Franklin). Mit seinem aus Holz gebauten Schiff namens Gjøa und einer kleinen 6-Mann Crew schaffte es Amundsen jedoch, wenn auch nur knapp. Er musste zwei Mal auf der King-William-Insel überwintern. In diesen eineinhalb Jahren erforschte er die Lebensgewohnheiten und Überlebenstechniken der Inuit. Diese brachten ihm dabei zum Beispiel den Gebrauch von Hundeschlitten bei, und er übernahm ihre Fellkleidung zum Schutz der Kälte. Am 17. August 1905 hatte Amundsen endlich die arktischen Inseln durchquert. Er reiste 800 Kilometer über Land bis zur Siedlung Eagle in Alaska, um seinen Erfolg telegrafisch seiner Heimat zu melden. Nach einer weiteren Überwinterung erreichte das Schiff schliesslich 1906 sein Ziel.

Nach der erfolgreichen Expedition in der Nordwestpassage begann Amundsen mit seinen Plänen für eine Reise zum Nordpol, doch er verwarf sie, nachdem er von vermeintlichen Erfolgen von zwei anderen Forschern gehört hatte (die Erfolge waren gelogen). Also fasste er kurzerhand den Entschluss, stattdessen den Südpol zu erreichen.1919 stach er mit der Framin die See. An Bord waren 97 grönländische Schlittenhunde. Gleichzeitig brach auch der Engländer Robert Scott auf. Es entwickelte sich ein Wettkampf zwischen den beiden. Amundsen baute ein Lager in der Bucht der Wale auf, das er Framheim nannte. Im Dezember 1911 kam er am Pol an, 35 Tage früher als Scott. Das lag aber unter anderem daran, dass letzterer Ponys hatte, die viel Futter benötigten und einfroren. Auf dem Rückweg verlor Scott mit seinen Begleitern sein Leben. Amundsen schrieb ein Buch über diese Expedition.

Wie man also sieht, war Amundsens Leben ziemlich spannend. Er war übrigens der erfolgreichste Entdeckungsreisende in der Arktis und Antarktis.
Comments
Vessel Name: Libellule
Hailing Port: Switzerland
Crew: The Cottier family on s/v Libellule
Extra: Caribbean - Greenland/Iceland - NW Passage - South Pacific - Antarctic Peninsula - Svalbard
Libellule's Photos - Main
No items in this gallery.