A New Chapter Begins

Get notified of new posts by sending your email address to: sailingmakaan@gmail.com

01 May 2024 | Charlotte Amalie, St. Thomas, USVI
25 April 2024 | Great St. James Island and Buck Island, St. Thomas, USVI
14 April 2024 | St. Croix
25 March 2024 | Christiandsted, St. Croix
24 March 2024 | St. Martin
22 February 2024 | Terre-de-Haute, Iles des Saintes, Guadeloupe
14 February 2024 | Roseau, Dominica
14 February 2024 | Portsmouth, Dominica
11 January 2024 | Martinique
26 December 2023 | Martinique
25 December 2023 | Jolly Harbour, Antigua
12 December 2023 | St. Vincent and the Grenadines
03 December 2023 | Union Island - St. Vincent and the Grenadines
18 November 2023 | Grenada
17 November 2023 | Le Marin, Martinique
30 October 2023 | Trinidad

The Cruising Community at its Best

18 November 2022 | Carolina Beach, NC
Heike Volkhart | Sunny, chilly
The cruising community at its best

We had not planned to stay for more than a day in Carolina Beach, but things always seem to happen when you least expect them. Our raw water pump was leaking! Hans had replaced the pump maybe three months ago with a spare pump that was on the boat when we bought her. Turns out the pump was definitely not new and most likely not properly rebuilt and therefore started leaking after such a short amount of time. A few phone calls later and we luckily found a guy in Wilmington who said he was able to order a new pump for $1000 (yikes!), have it shipped overnight and would deliver it to the marina, about a 30 minute drive. Alright! Problem solved! Wasn't too big of a deal.

So we hopped in the dinghy to check out Carolina Beach. On the way we stopped by our new neighbor who had dropped anchor just a little while ago. Rick and Lou are an Australian couple who bought their boat in Europe, sailed her over the Atlantic and were currently spending some time in the area as Rick's sister lives nearby. We chatted a little bit and mentioned the water pump dilemma. And wouldn't you know, Rick knew a guy, Pat, who would be able to rebuild the pump. 'And don't worry,' he said, 'I can drive you there'. His sister had lent him one of her cars. So we aborted our excursion, went back on the boat, Hans grabbed the pumps and the two guys were on their way.

A couple of hours later they came back with one fixed pump and one half pump as some parts had been used to rebuild the other one. The cost was just $180, a bargain! Tomorrow we would have a brand new pump and a rebuilt one as a spare. Rick offered to drive Hans to the dealership to pick up the new pump so we could save the delivery fee to the dock. Turned out, the pump was not an original Westerbeke part and would not fit. Darn! While we obviously didn't have to pay for the pump, we still had to pay $120 for overnight shipping and administrative fees.

Rick suggested checking with Rick if he'd be able to rebuild the second “spare” pump as well. Pat confirmed that if he has time he can order the needed parts to do the rebuild. As we had a slip reservation in Charleston and wanted to move on, Rick offered to bring the second pump to Pat after our departure. Pat will now rebuild the pump and then ship it to Palm Beach for us to pick up.
Can you imagine our faces if the wrong pump had been delivered to the dock as originally planned only to find out it won't fit? No idea what we would have done. Any solution would definitely been a logistical nightmare. So we really cannot thank Rick and Lou enough for their help!

To relax a little we went to dinner with our Aussi mates and also spent a lovely evening aboard our boat, exchanging stories and planning the next legs of our journeys.

Meeting people like Rick and Lou are possibly the most rewarding aspect of our life aboard MAKAAN.


Die Cruiser-Gemeinde zeigt sich von ihrer besten Seite

Wir wollten eigentlich nur einen Tag in Carolina Beach bleiben, aber unverhofft kommt eben oft. Unsere Seewasserpumpe war undicht! Hans hatte die Pumpe vor etwa drei Monaten durch eine Ersatzpumpe ersetzt, die beim Kauf des Bootes bei den vielen Ersatzteilen dabei war. Es stellte sich allerdings jetzt heraus, dass die Pumpe definitiv nicht neu war und wahrscheinlich nicht richtig überholt wurde, weshalb sie auch nach so kurzer Zeit undicht wurde. Ein paar Anrufe später fanden wir einen Händler in Wilmington, der uns sagte, er könnte eine neue Pumpe für 1000 Dollar (aua!) bestellen, sie über Nacht anliefern lassen und am nächsten Tag in die Marina bringen, etwa 30 Minuten Fahrt. Prima! Problem gelöst!

Also setzten wir uns ins Beiboot, um Carolina Beach zu erkunden. Auf dem Weg dorthin hielten wir bei unseren neuen Nachbarn an, die kurz vorher hier geankert hatten. Rick und Lou sind ein australisches Ehepaar, das sein Boot in Europa gekauft hat und mit ihm über den Atlantik gesegelt ist. Derzeit halten sie sich in North Carolina auf, da Rick's Schwester in der Nähe von Wilmington wohnt. Wir unterhielten uns ein wenig und erwähnten das Dilemma mit der Wasserpumpe. Und siehe da, Rick kannte jemanden, Pat, der die Pumpe wieder instand setzen konnte. "Und keine Sorge", sagte er, "ich kann euch hinfahren". Seine Schwester hatte ihm für die Dauer ihres Aufenthaltes eines ihrer Autos geliehen. Also brachen wir unseren Ausflug ab, gingen zurück zum Boot, Hans schnappte sich die Pumpen und die beiden Männer machten sich auf den Weg.

Ein paar Stunden später kamen sie mit einer reparierten und einer halben Pumpe zurück, da einige Teile zum Überholen der anderen Pumpe verwendet wurden. Die Kosten betrugen nur 180 Dollar, ein Schnäppchen! Morgen werden wir Besitzer einer nagelneuen Pumpe und einer überholten Pumpe als Ersatz sein. Rick bot an, Hans zum Händler zu fahren, um die neue Pumpe abzuholen, damit wir uns die Lieferkosten zum Hafen sparen konnten. Es stellte sich jedoch heraus, dass die Pumpe kein Originalteil von Westerbeke war und nicht passen würde. Mist! Obwohl wir natürlich nicht für die Pumpe zahlen mussten, wurden uns trotzdem 120 Dollar für den Versand und die Verwaltungsgebühren in Rechnung gestellt. Kann man halt nix machen.

Rick schlug vor, bei Pat nachzufragen, ob er die zweite "Ersatzpumpe" vielleicht doch auch überholen könnte. Pat bestätigte, dass er das machen könnte, es aber etwas Zeit braucht, die benötigten Teile zu bestellen. Da wir eine Slip-Reservierung in einer Marina in Charleston hatten und weiterfahren wollten, bot Rick an, die zweite Pumpe nach unserer Abreise zu Pat zu bringen. Pat wird die Pumpe nun umbauen und sie dann nach Palm Beach schicken, wo wir sie in drei Wochen abholen können.
Könnt Ihr euch unsere Gesichter vorstellen, wenn die falsche Pumpe, wie ursprünglich geplant, zum Dock geliefert worden wäre? Was hätten wir denn dann gemacht? Jede Lösung wäre auf jeden Fall ein logistischer Alptraum geworden.
Wir sind Rick und Lou so unglaublich dankbar für ihre Hilfe!!

Zur Entspannung gingen wir mit unseren australischen Freunden zum Essen und verbrachten einen schönen Abend an Bord unseres Bootes, tauschten Geschichten aus und planten die nächsten Etappen.

Begegnungen mit Menschen wie Rick und Lou ist wahrscheinlich der schönste Aspekt unseres Lebens an Bord MAKAAN.
Comments
Vessel Name: Makaan
Vessel Make/Model: Hallberg-Rassy 42E
Hailing Port: Chicago
Crew: https://www.marinetraffic.com/en/ais/home/shipid:447216/zoom:10