Segeln hilft

19 May 2015

RumRegatta 2015

19 May 2015
Alex
Viel Segeln, viele Schiffe, viele Menschen, zu wenig Schlaf und zu viel Rum - so könnte man immer wieder die vier Tage über Himmelfahrt beschreiben. Und doch ist es jedes Jahr anders.
Mittwoch Abend Hafenfest im Museumshafen Kappeln ist der traditionelle Auftakt für uns. Diesmal waren Skorbut als Band geladen, haben viel Spaß gemacht, und wer sie nicht kennt, findet sie hier.
Damit Rollo sich nicht komplett blamiert (oder wenn denn dann die Mannschaft Schuld ist ... ), kam Karsten Mittwoch Nachmittag angereist, zog sich die Gummihaut über und verbrachte mehrere Stunden im trübsten aller Schleiwasser, um Rollo von ihren Muschelbänken zu befreien. Und es war im wahrsten Sinne des Wortes eine Befreiung, denn das Schiff läuft wieder richtig gut!
Danke, Karsten!
Auch die Mannschaftszusammenstellung war ziemlich neu, und so war die Heringsregatta nach Sonderborg ein guter Start zum Üben und um sich (wieder) an das Schiff zugewöhnen. Wo ist jetzt das Klaufall belegt? Liegt das Topsegel richtig rum? Welche Schoten nehmen wir für den Klüver? Auch die große Fock hatten wir an Bord genommen - schließlich wollen wir ja "richtig" segeln - und musste erstmal wieder "in Betrieb" genommen werden.
Nach einem 1a-Start ging es unter Vollzeug hoch am Wind bei schönem Wetter nach Sonderborg , ein paar Wenden noch dazu und wir hatten uns alle eingewöhnt. Ein bisschen zu lange getrödelt haben wir zum Schluss dann doch, was uns den "Blinden Hering" eingebracht hat... Denn wenn die Regattaleitung zur angekündigten Zeit nicht im Hafen ist und so die Teilnehmer in tiefste Verwirrung stürzt und sie noch dazu vorher auch nicht über Funk zu erreichen ist, dann ...
Der Start zur Fjord-Regatta, die seit einigen Jahren die ganze Korona von Sonderborg nach Flensburg bringt, war am Freitag morgen natürlich viiiel zu früh - auch wenn wir nach der langen Nacht zuvor im Museumshafen Kappeln an diesem Abend alle zeitig zu Bett waren .... Sonne und ein laues Lüftchen erwarteten uns beim Auslaufen und bescherte mal wieder wunderschöne Bilder:

Später bewahrheitete sich allerdings Seglers wenig geliebte Vorhersage von den schwachen, umlaufenden Winden.... auf der Außenförde war dann auch erstmal Schluss. Aber auch die Flauten muss man ertragen können! Was uns mit ner Buddle Sekt und viel Gesang und Gekicher auch sehr gut gelungen ist .
Bild
Am Ende war Rollo wohl das einzige Schiffe, dass nicht nur die Flaute ausgesegelt hat, sondern anschließend auch die komplette Förde bis vor den Hafen aufgekreuzt ist. Regattatraining pur! Und wer braucht schon nen Motor ...?!
Am Samstag, dem eigentlichen Regattatag, gab es auch eine Neuerung für Rollo: Zum ersten Mal nach ich weiß nicht wie vielen Jahren hatten wir keine Tagesgäste! Und so musste die "Stammcrew" also wieder ran, der die vielen Kreuzschläge vom Tag vorher noch eindeutig in den Knochen steckte, die aber auch inzwischen ein eingespieltes Team war! Und wir haben alles geben, einschließlich Fock ausbaumen,Topsegel hoch am Wind quälen, ne harte Kreuz zurück und dazu immer wieder Regenschauer. Einzig den fliegenden Klüverwechsel an der Wendetonne haben wir ausgespart: Es muss ja noch Steigerungen für die kommenden Jahre geben. (Für die Rumbuddel hat es leider nicht gereicht, aber Rollo wird ja immer in die Klasse der modifizierten Repliken einsortiert, obwohl ja in letzter Konsequenz nichts wirklich modifiziert ist ... und heute gibt es da ganz andere Kaliber ...)
Wir hatten jedenfalls viel Spaß, sind gut gesegelt und es gab keinen Bruch - und alles andere, einschließlich notierter oder nicht notierter Zielzeiten, scheint auch von den Augen der Regattaleitung abzuhängen, aber davon darf man sich den Spaß natürlich nicht verderben lassen!
Im Übrigen war der Regatta-Rum von Johannsen dieses Jahr wieder sehr süffig und von einem besonders schönen Etikett geziert:
Bild
Aber auch an diesem letzten Abend in Flensburg durfte die Vernunft nicht ganz draußen bleiben, denn für Sonntag Nachmittag waren Böen von 7-8 angesagt. Das bedeutete früh los (ha, diesmal haben WIR auf Adelante gewartet ;-)), um rechtzeitig zu Hause zu sein, und einen klaren Kopf, um alles im Griff zu haben. Bis hinter Falshöft haben wir es geschafft bevor die starken Böen einen allzu konstanten Charakter bekamen und dann musste auch mal ganz fix gerefft werden ... aber es hat sich einmal mehr bewiesen, was für ein großartiges Schiff Rollo ist!
Es war eine tolle Reise mit einer tollen Crew! Danke!

Vessel Name: Rollo
Home Page: www.segelnhilft.de
Gallery Error: Unknown Album [1:]:34514
Rollo's Photos -